Regnerisches Wetter verzögert Arbeiten

LGS-Areale im Wandel: O|N kennt den Freigabe-Zeitraum für die Öffentlichkeit

Der Blumenzauber ist verflogen, doch die Parkflächen sollen in Zukunft wieder mit Aufenthaltsqualität punkten.
Fotos: Maria Franco

14.11.2023 / FULDA - Der Blumenrausch ist vorüber, doch das blühende Großereignis wird auch nach seiner Laufzeit feste Spuren im Stadtbild hinterlassen. Vor über einem Monat hat die Landesgartenschau in Fulda nach 165 Tagen ihre Pforten endgültig geschlossen. Bürgerinnen und Bürger sollen künftig aber von den Parkanlagen profitieren. Bevor es soweit ist, sind die vier Areale nach wie vor umzäunt, Erd- und Abbauarbeiten haben in den letzten Wochen für Veränderungen gesorgt. LGS-Pressesprecherin Patricia Bickert teilt zum Stand der Dinge auf OSTHESSEN|NEWS-Nachfrage mit: "Die Freigabe für die Öffentlichkeit ist nicht vor Januar möglich."



Der Grund: "Die Rückübertragung der Geländeteile an die Stadt Fulda kann erst nach Abschluss aller Baumaßnahmen und Pflege- bzw. Überarbeitungsarbeiten sämtlicher Vegetationsflächen erfolgen." Eine genaue Terminierung sei witterungsabhängig nicht möglich, "da beispielsweise der dauerhafte Regen seit zwei Wochen keine Erdarbeiten zulassen".

Das ist der Status quo

Die temporären Gebäude, wie etwa Gastronomie, Blumenhalle, Toilettenanlagen, Kassen und Container, konnten laut Bickert fristgerecht abgebaut werden. Ebenso sind Fahnenmasten, Kübel und Beschilderungen bereits von der Bildfläche verschwunden. Im "KulturGarten" zeigt sich vor Ort: "Die Murmelbahn ist abgebaut und wird an die Kinderakademie Fulda übergeben. Der Tiny Forest von Hessen Forst soll dauerhaft erhalten bleiben." Zum jetzigen Zeitpunkt seien noch nicht alle Schaugärten zurückgebaut, darunter der Rosengarten und der Zwillingsgarten Fasanerie.

Am FuldaAcker habe sich ebenfalls einiges getan. Landwirte nutzen diese Fläche wieder für landwirtschaftliche Zwecke. Ein Hinweis an dieser Stelle für Spaziergänger: "Der Zaun um den FuldaAcker ist entfernt, somit steht der neue Fuß- und Radweg auf dieser Seite der Öffentlichkeit bereits zur Nutzung zur Verfügung. Geschlossen ist weiterhin die Panoramabrücke überm Engelshaus und der Steg über die Hohle (am Übergang FuldaAcker zum SonnenGarten), da die dahinterliegenden Geländeteile noch Baustellen sind", so die LGS-Pressesprecherin. Der "WIRGarten" und "g:artentreff" von antonius mit Spielplatzbereich ist jedoch für den Besucherverkehr geöffnet. 

Bickert bilanziert abschließend beim Blick auf den "KulturGarten": "Man hatte sich natürlich an diesen wunderschönen Außenarbeitsplatz gewöhnt. Jetzt sind die temporären Ausstellungsinhalte weg, die hatten zum Charme der Geländeteile viel beigetragen." Trotzdem können sich die Fuldaer im nächsten Jahr nach der Umgestaltung auf die verschiedenen Verweilflächen freuen. "Dass die Parkteile in Zukunft erhalten bleiben, ist einfach eine tolle Sache." (Maria Franco) +++

Landesgartenschau 2.023 - weitere Artikel

↓↓ alle 65 Artikel anzeigen ↓↓

X