Evangelische Kirche zieht positive Bilanz

Programm auf der LGS lockt insgesamt mehr als 25.000 Menschen an

Beim Eröffnungsgottesdienst: Bischöfin Dr. Beate Hofmann predigte auf der LGS.
Fotos: O|N

07.10.2023 / FULDA - Mehr als 25.000 Besucherinnen und Besucher und über 50.000 Kontakte insgesamt: Das Engagement der Evangelischen Kirche auf der hessischen Landesgartenschau in Fulda war ein voller Erfolg. Möglich gemacht haben ihn auch rund 150 Ehrenamtliche, die während der 165 Tage am sogenannten Himmelszelt unermüdlichen Einsatz geleistet haben. 



Mit einem großen Abschlussfest am Himmelszelt (Sonntag, 8. Oktober, 15.30 Uhr) soll ihnen gedankt werden. Am Vormittag findet ab 10.30 Uhr ein Abschlussgottesdienst mit Pröpstin Sabine Kropf-Brandau an der Parkbühne statt. Unter dem Motto "Da blühe ich auf" hatte die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) sowie dem Kirchenkreis Fulda ein vielfältiges Programm mit Andachten, Gottesdiensten, Segensangeboten, Konzerten und Mitmachaktionen auf die Beine gestellt. "Das Engagement hat gute Früchte getragen", resümiert Bischöfin Dr. Beate Hofmann voller Freude darüber, dass sich so viele Menschen beteiligt haben. "Wo Kirche Räume eröffnet, finden sich Menschen, die mitziehen und sich begeistern lassen", so die Bischöfin.

Auch die Projektverantwortlichen, Pfarrerin Imke Leipold und Pfarrer Dieter Dersch, sind überwältigt von der Resonanz und vom "Segensbedürfnis" der Menschen, das sich auch in Zahlen ausdrücken lässt: Rund 8.000 Gottesdienstbesucherinnen und -besucher, 16 Trauungen, 17 Ehejubiläen, 32 Taufen und mehr als 550 Einzel-, Paar-, Gruppen- und Familiensegnungen registrierte das Projektteam seit der Eröffnung der Landesgartenschau am 27. April.

Rund 50.000 Segenstütchen wurden verteilt

"Das Angebot des Segens war und ist eine großartige Kontaktfläche", stellt Dersch fest. Das Himmelszelt sei zum erhofften "Ort der Stärkung" geworden, ergänzt Pfarrerin Leipold. An jedem Tag der Schau war eine Pfarrperson vor Ort. Ob spontan oder angemeldet: Wer sich segnen lassen wollte, habe auch das Gespräch gesucht, schildert Leipold. So seien intensive Kontakte entstanden. "Zugewandtheit an diesem wunderbaren Ort zu erleben, das war das Besondere."

Und selbst im Vorbeigehen habe man die Besucherinnen und Besucher der Landesgartenschau erreicht, berichtet das Projektteam: Rund 50.000 mit einem Bibelvers bestückte, selbst gebastelte Segenstütchen wurden in den vergangenen Wochen verteilt. Auch dabei haben die vielen Ehrenamtlichen geholfen. Ohne ihren Einsatz und die Koordination der Freiwilligenmanagerin des Kirchenkreises Fulda, Simone Möhring, hätte sich das Programm nicht um-setzen lassen, ist das Projektteam überzeugt. Die Dienste seien schier umkämpft gewesen. Auch die gute Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Landesgartenschau lobt das Team ausdrücklich. (pm) +++

Landesgartenschau 2.023 - weitere Artikel

↓↓ alle 65 Artikel anzeigen ↓↓

X