Im LGS-"WasserGarten"

Sonderedition Boule: Teilnehmer des Promi-Turniers beweisen Geschick

Auch LGS-Geschäftsführer Ulrich Schmitt findet Gefallen an der Boule-Partie.
Fotos: Maria Franco

24.06.2023 / FULDA - Faszination von Präzision und Taktik: Unter dem Motto "Fulda verbindet" haben die hiesigen Boulodromedare in Kooperation mit der Landesgartenschau eine besondere Veranstaltung auf den Weg gebracht. Im "Jungen Garten" unweit des Aueweihers gab es am Freitagnachmittag eine Boule-Sonderedition. Vereinsmitglied Marc Dechant zum Promi-Turnier: "Bekannte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus Politik, Kultur, Sport und Kirche, die hier in der Region etwas bewegen, möchten wir das Spiel in lockerer Atmosphäre näherbringen."



Die "Boulodromedare Fulda" sind mit dem LGS-Gelände bereits bestens vertraut. Jeden Monat sind sie hier mit dem Angebot eines "Boule inklusiv" - für Menschen mit und ohne Handicap - präsent. "Ansonsten treffen wir uns immer dienstags und donnerstags ab 15 Uhr im Umweltzentrum. Wer Interesse hat, darf gerne einfach vorbeischauen. Jeder kann mitspielen, ganz unabhängig vom Alter", so Dechant weiter. Derzeit zählt der Verein 70 Mitglieder, "Tendenz steigend". Denn nicht nur in Frankreich erfreut sich diese Freizeitbeschäftigung immer mehr an Beliebtheit. "Tatsächlich sind wir einer der aktiven Vereine in Hessen. Wir haben vier Ligateams und nehmen auch an Wettkämpfen teil."

Gäste aus verschiedenen Bereichen beweisen ihr Können in Boule-Partie 

Nach einer kurzen Einführung in die Spielregeln, konnten die geladenen Gäste verteilt auf mehreren Plätzen ihr Können unter Beweis stellen. Unter anderem mit dabei: Bürgermeister Dag Wehner, IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Konow, Edi Leib vom City Marketing, Markus Hofmann und Silvia Brünnel (beide MdL, Bündnis 90/Die Grünen), Jonathan Wulff und Birgit Kömpel (beide SPD), Vorstandsvorsitzender vom DRK Fulda Christoph Schwab, Stadtpfarrer Stefan Buß und viele mehr.

Boulodromedare-Vorstand Wolfgang Kapfer gegenüber OSTHESSEN|NEWS: "Es geht uns nicht ums Gewinnen, sondern um den Austausch beziehungsweise den Kontakt mit den Menschen - und das funktioniert auf die leichte Art doch am schönsten." Obwohl sich der Tag eher von seiner trüben Seite zeigte, konnte die Regenpause für diesen Zweck gut genutzt werden. "Es freut uns riesig, dass so viele trotz des unbeständigen Wetters gekommen sind. Wir bedanken uns an der Stelle auch bei den Verantwortlichen der Landesgartenschau für diese Möglichkeit." 

Spaß im Vordergrund

Die beiden LGS-Geschäftsführer legten sich ebenfalls vor Ort ordentlich ins Zeug. Ulrich Schmitt mitten im Spiel: "Es macht wirklich Spaß und ist eine tolle Sache. Egal welches Event, ob kulturell oder sportlich, die Angebote werden so wie hier fantastisch angenommen." (mkr) +++

Landesgartenschau 2.023 - weitere Artikel

↓↓ alle 65 Artikel anzeigen ↓↓

X