Nächste Station steht in den Startlöchern

Höhenrausch: City Skyliner im Abendglanz - "Da geht einem das Herz auf"

In luftiger Höhe: LGS-Geschäftsführer Ulrich Schmitt (l). gemeinsam mit CitySkyliner-Betreiber Thomas Schneider.
Fotos: Carina Jirsch

03.10.2023 / FULDA - Tagesausklang über den Dächern der Domstadt: Der City Skyliner "Grüne Aussicht" entführt seine Fahrgäste in Fulda seit Ende April in luftige Höhe. Ein unschlagbarer Moment dabei ist das Farbspiel am Himmel, das sich bei Sonnenuntergang offenbart - inklusive 360 Grad Rundumschlag. "Da geht einem als Fuldaer natürlich das Herz auf, es gibt keinen schöneren Ort", schwärmt LGS-Geschäftsführer Ulrich Schmitt bei einem exklusiven Interview auf 72 Metern Höhe. Mit ihm an der Seite: Betreiber Thomas Schneider.



Angrenzend an den "GenussGarten" befindet sich der "City Skyliner". Dieser ist die höchste und modernste mobile Aussichtsturm der Welt. Seine Gesamthöhe erstreckt sich auf 81 Meter, die Aussichtsplattform fährt auf 72 Metern hoch. Eine Fahrt dauert sieben Minuten. Schneider gesteht: "Es ist tatsächlich erst die zweite Fahrt in Fulda, obwohl wir ganze sechs Monate hier stehen - so lange wie noch nie. Ich komme zwar jeden Tag mit der Anlage in Berührung, aber bin nicht wirklich dazu gekommen."

360-Grad-Rundumblick: "Mehr als ein Orientierungspunkt"

Schneider wohnt in Düsseldorf, befindet sich mit seiner Familie seit mehreren Monaten in Osthessen. Der 37-Jährige konnte den "hessischen Charme" für sich entdecken und blickt auf eine spannende Zeit zurück. "Die Resonanz ist durchweg positiv ausgefallen. Besucherstark sind vor allem die Sonntage, darauf ist immer Verlass. Auch die Ferien und Feiertage liefen zufriedenstellend. Ebenso hatten wir viele Fahrgäste bei Großveranstaltungen auf der Parkbühne wie Max Mutzke." Darüber hinaus spricht die Lage für sich. "Der Standort ist super gelegen: Von diesem Punkt aus haben wir alle vier Areale im Blick. Fast schon zu gut, da wir einen kompletten Einblick in den Kulturgarten erhalten." Zwar ist eine solche Aussichtsplattform keine Neuheit im Konzept der Landesgartenschauen - unter anderem in Burg (Sachsen-Anhalt) und BuGA Havelregion - wie Schmitt ergänzt, ist es doch ein zusätzliches Highlight. "Es ist mehr als ein Orientierungspunkt. Wir sehen unsere tolle Stadt aus der Vogelperspektive. Es öffnet sich ein Blick auf den Dom, die Stadtpfarrkirche und den Frauenberg - diese Kombination ist einzigartig, die es so in der Form nicht nochmal geben wird. Zusätzlich haben wir in der Kabine insgesamt sechs schöne Trauungen abgehalten."

Kulissenwechsel: "City Skyliner" wechselt nach Metz

Nach dem 8. Oktober bricht Aufbruchstimmung an. Schneider dazu: "Wir versuchen, dass die Anlage wenig in Stillstand steht. Ein Kran rückt am 10. Oktober an und es geht danach mit den Spediteuren auf direktem Weg ins französische Metz." Der Aufbau soll etwa eine Woche in Anspruch nehmen. Die Attraktion bleibt dort bis Ende Dezember. Schmitt abschließend: "Wer nicht die weite Reise auf sich nehmen will, sollte die letzten Tage nutzen. Es ist ein Mehrwert, nicht nur für Fuldaer, sondern für Menschen aus der Umgebung und weit darüber hinaus." (Maria Franco) +++

Landesgartenschau 2.023 - weitere Artikel

↓↓ alle 65 Artikel anzeigen ↓↓

X