Libelle sagt Tschüss

Bunter Strauß an Erinnerungen: Letzte Höhepunkte auf der Landesgartenschau

Viele besondere Momente gab es zu feiern auf der Landesgartenschau.
Archivfoto: O|N

08.10.2023 / FULDA - Ein beeindruckendes Kapitel geht zu Ende: Am 8. Oktober heißt es Abschied nehmen von der Landesgartenschau in Fulda. Eine Erfolgsgeschichte, die mehr als 580.000 Gäste in ihren Bann zog. Die LGS-Geschäftsführer Marcus Schlag und Ulrich Schmitt konstatierten in einer vorläufigen Bilanz bereits: "Unser Motto war ,Fulda verbindet‘. Wir haben mit der Landesgartenschau 2023 tatsächlich vielfältige Verbindungen erzeugen und erleben können!" 



Nach 1994, der ersten hessischen Landesgartenschau, hatte die Domstadt erneut die Chance, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Die Premiere von damals hinterließ Eindruck und im Stadtbild ihre Spuren. Auch die siebte Auflage wird dem folgen, auf ihre ganz eigene Art und Weise. Das LGS-Team rund um Ulrich Schmitt und Marcus Schlag hat dafür unentwegt Vollgas gegeben. 

Rückblick auf spannende Monate

Überall machte sich in Fulda das speziell konzipierte Libellen-Logo bemerkbar, sei es an Bussen oder Wegweisern. Am 27. April dieses Jahres nahm die farbenfrohe Reise an Fahrt auf. Den Startschuss ließen sich die vielen geladenen Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Kirche nicht entgehen (O|N berichtete). Darunter der Hessische Ministerpräsident Boris Rhein (CDU), Umweltministerin Priska Hinz (Bündnis 90/ Die Grünen) und Bischof Dr. Michael Gerber. Schauspielerin Valerie Niehaus moderierte den Auftakt. 

Verweilen, genießen und erleben

Nicht nur die heimischen Gastronomen - darunter die Kollegen des DRK Strandkorbs, Kolpings Weitblick, Nelles und der g:artentreff von antonius - legten sich auf dem insgesamt 42 Hektar großen Gelände kulinarisch ins Zeug. Eine bunte Veranstaltungspalette mit großen und kleinen Acts setzte sich wie ein roter Faden bis zum Ende fort. Vom Landesmusikfest Hessen, Auentänzen, Yoga und weiteren Sportangeboten, dem Grünen Klassenzimmer und Bühnen-Krachern wie der HR4-Schlagerparty, Sänger Max Mutzke, dem 1. Fuldaer Taschenlampenkonzert und der Lichternacht, gab es für jede Altersklasse ein Highlight. Bei Fahrten mit dem City Skyliner bot sich den Gästen ein umfassender Blick auf die Landschaft aus 72 Metern Höhe. Gleichzeitig ließen die wechselnden Blumenschauen - den Anfang machte das Thema Blütenerwachen - die Herzen der Besucher höher schlagen. 

Das steht alles am letzten Tag auf dem Programm

Der Sonntag hält auf den letzten Metern noch einige besondere Momente bereit: Von 10 bis 16 Uhr gibt es im "SonnenGarten" die Sportstation für Jung und Alt. Fast parallel dazu beginnt der große Abschlussgottesdienst auf der Parkbühne (10.30 Uhr bis 11.30 Uhr). Bei der Gastronomie im "SonnenGarten" steht von 11 bis 13 Uhr Frühschoppen mit der Blaskapelle Rhöner Herz an. Dann der wohl wichtigste Teil des Tages: die offizielle Abschlussveranstaltung an der Parkbühne um 12.30 Uhr. Die Staffelübergabe an die LGS Oberhessen ist ebenfalls geplant. Die Moderation übernimmt Stephanie Mosler.

Gemeinsamer Ausklang

Nach dem offiziellen Part gibt es von 19 Uhr bis 20 Uhr einen Veranstaltungspunkt unter dem Titel "Wir sagen Tschüss". Dazu heißt es von den Organisatoren auf O|N-Nachfrage: "Die Parkbühne soll als Treffpunkt für alle Mitarbeiter, Aktive und Gartenschaubesucher gelten, die die letzten Minuten auf der Gartenschau ausklingen lassen möchten. Eine Stimme aus dem Off wird nochmal gedanklich durch die Landesgartenschau führen, begleitet von schönen Bildern sowie einer Licht- und Lasershow."

O|N ist bei der Abschlussveranstaltung am Mittag vor Ort und berichtet im Nachgang ausführlich. Sehen Sie aber vorab nochmal die vielen bunten Eindrücke aus der LGS-Laufzeit in unserer Bildergalerie. (Maria Franco) +++

Landesgartenschau 2.023 - weitere Artikel

↓↓ alle 65 Artikel anzeigen ↓↓

X