Unsere Rhön unter der Lupe (3)

Verschnaufpause vom Stadttrubel: Mit Ziege Gisela den Haflingerhof entdecken

Familie Detig betreibt den Rhöner Haflingerhof in Dipperz. Eleonore Detig (3.v.l.) gemeinsam mit ihrer Enkeltochter Finja (1.v.l.), Schwiegertochter Stephanie, Sohn Carlo und Enkel Leo.
Fotos: Carina Jirsch

27.12.2021 / DIPPERZ - Hier ist immer etwas los: Hund Balu und Ziege Gisela sind nur einige der tierischen Weggefährten, die das Anwesen des Haflingerhofs in Friesenhausen (Landkreis Fulda) – einem Dörfchen inmitten der Rhön – stets mit Leben füllen. Familie Detig bietet Ferienwohnungen auf dem Bauernhof an und macht den Aufenthalt für Jung und Alt auf vielfältige Weise zu einem Erlebnis: "Es ist ein Begegnungshof, wo Mensch und Tier zueinanderfinden können. Unsere Gäste können den Alltag hinter sich lassen und das Landleben in vollen Zügen genießen und für sich entdecken", erklärt Eleonore Detig im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS.

Drei Kilometer südöstlich von Dipperz liegt der Ortsteil Friesenhausen. Kälbchen, Pferde, Kühe, Hasen und viele Kätzchen finden auf dem Haflingerhof ein Zuhause. "Seit 1991 betreiben wir den Bauernhof, den wir von den Schwiegereltern übernommen haben. Zum Hof gehören seit 2009 sechs Ferienwohnungen, zuvor mussten dafür die alte Scheune und die Stallungen abgerissen und umgebaut werden", erinnert sich die 61-Jährige. "Viele Gäste kommen gerne immer wieder zu uns - und das aus allen Himmelsrichtungen, sei es aus Köln oder Frankfurt an der Oder. Aus dem Ausland haben wir ebenfalls Stammgäste wie zum Beispiel aus der Schweiz", so Detig. "Es ist hier alles einfach sehr familiär – perfekt für Familien mit Kindern, die hier ungestört im Hof spielen können."

Landwirtschaft hautnah erleben

Sohn Carlo Detig ist Junglandwirt. Er weiß das ländliche Leben sehr zu schätzen. "Man merkt einfach den Unterschied zur Stadt. Man fühlt sich hier freier, lebt mit der Natur und den Jahreszeiten. Das Wetter gibt uns vor, wann und was wir zu arbeiten haben." Gäste erhalten die Möglichkeit, sich aktiv einzubringen. Früh am Morgen kann beispielsweise beim Füttern der Tiere geholfen werden, aber auch einer Fahrt mit dem Traktor auf die Weide steht nichts im Wege. "Wir nehmen uns wirklich Zeit für unsere Gäste und zeigen auf unterschiedliche Weise, wie Landwirtschaft funktioniert und erklären Zusammenhänge", so der 34-Jährige.

Ideale Lage mitten in der Rhön

An Aktivitäten mangelt es nicht. "Wir haben immer wieder neue Ideen. Im Sommer haben wir einen Pool aufgestellt. Im Winter kann man mit den Pferden durch den Schnee reiten. Oftmals gibt es bei uns spontane Pizza- oder Grillabende", erklärt der Landwirt. Doch das ist noch nicht alles. "In unserer Umgebung gibt es rundum reichlich Ausflugsmöglichkeiten in der Natur. Da wäre zum Beispiel die Wasserkuppe oder die Ebersburg." Ob Sommer oder Winter – langweilig wird es hier jedenfalls nicht. Ganz nach dem Motto "Wo Erholung zum Erlebnis wird", ermöglicht Familie Detig einen unvergesslichen Aufenthalt für jeden Urlauber. (Maria Franco) +++

↓↓ alle 4 Artikel anzeigen ↓↓