Das ON|Sport-Kabinengespräch (12)

Kevin Hohmann über den letzten Zeitpunkt und den nächsten Schritt

Kevin Hohmann von der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz II (l.) im Gespräch mit ON|Sport-Volontär Tino Weingarten
Foto: Jonas Wenzel (Yowe)

09.02.2019 / FULDA - Wenn Väterchen Frost das Sagen hat, legen die meisten Sportler ihre wohlverdiente Pause ein. Während die Fußballer erst Ende Februar wieder in den Ligabetrieb einsteigen, legen Handballer, Wasserballer oder Tischtennisspieler wieder los. Zeit, die ruhigere Phase des Jahres mit einer neuen Serie zu überbrücken. 

Im Sommer wechselte Kevin Hohmann von der SG Bronnzell in die Fußball-Verbandsliga zur zweiten Mannschaft der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz. Dort mauserte sich der 24-Jährige zum Stammspieler im zentralen Mittelfeld. Im "ON|Sport-Kabinengespräch" spricht Hohmann über die laufende Saison und das Ziel "Hessenliga".

ON|Sport: Das erste halbe Jahr von Ihnen bei der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz II ist vorbei, wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Hinrunde bislang und wo sehen Sie vielleicht noch Verbesserungspotential?

Kevin Hohmann: Am Anfang war es für mich eine Umstellung, das ist schon ein anderes Tempo. Aber ich habe mich jetzt gut eingefunden, habe die letzten Spiele alle gemacht und bin auch zufrieden. Wir stehen aktuell gut da, das Ziel Klassenerhalt wurde ausgegeben und das sollten wir geschafft haben.

ON|Sport: Ihr steht in der Liga auf dem vierten Platz mit Anschluss zu den ersten beiden Plätzen. Da die erste Mannschaft vermutlich auch in der kommenden Saison in der Hessenliga spielt, ist ein Aufstieg jedoch nicht möglich. Was sind Eure Motivation und Ziele für die Rückrunde?

Hohmann: Das Ziel sollte sein, so viele Spiele wie möglich gewinnen zu wollen und so viele Punkte wie möglich zu holen. Wir wollen versuchen, uns oben noch festzusetzen und den ein oder anderen noch zu ärgern. Klar, die Konstellation mit dem Aufstieg wird wahrscheinlich nicht mehr machbar sein. Aber ich denke, es sollte Ansporn genug sein, noch oben unter den ersten drei, vier Mannschaften mitspielen zu können.

ON|Sport: Warum sahen Sie im Sommer die Zeit reif für einen Wechsel in die Verbandsliga?

Hohmann: Ich war jetzt fünf Jahre in Bronnzell und hatte immer den Gedanken gehabt, eine Liga höher spielen zu wollen. Ich wurde dann angesprochen und ich habe mir gesagt, wenn ich es jetzt nicht mache, dann vielleicht gar nicht mehr. Der Moment hat hier einfach gepasst, ich kenne auch noch viele von früher und deshalb habe ich mich dann dafür entschieden.

ON|Sport: Sie sind noch ein junger Spieler. Ist die Hessenliga, vielleicht auch mit der ersten Mannschaft der SG Barockstadt, ein Thema für Sie?

Hohmann: Auf jeden Fall. Für mich war es jetzt der erste Schritt von der Gruppenliga in die Verbandsliga. Als Fußballer möchte man immer so hoch spielen wie es geht. Bei mir war es so, dass ich noch ein duales Studium mache und deswegen auch in Mannheim war, ich war also nicht immer im Training. Das ist dann jetzt abgeschlossen und ich kann mich mehr auf den Fußball konzentrieren. Ich versuche mein Bestes zu geben und wofür es dann reicht, schauen wir mal.

Kevin Hohmann, vielen Dank für das Gespräch! (Tino Weingarten) +++

Unersetzliche Stammkraft im zentralen Mittelfeld der SG Barockstadt II: Kevin Hohmann stand in 20 von 21 Spielen auf dem Platz
Archivfoto: Carina Jirsch