POLIZEIREPORT

Callcenterbetrüger: Hinweise der Polizei - Kleintransporter touchierte Pkw


Symbolbild: O|N

25.01.2023 / RHÖN (BAYERN) - Auffahrunfall vor Unterführung

BAD KISSINGEN. Am Dienstagabend, gegen 18:00 Uhr, ereignete sich ein Auffahrunfall auf der Bundesstraße B 286 zwischen Bad Kissingen in Fahrtrichtung Arnshausen. Ein Audi-Fahrer musste, einen ihm entgegenkommenden Lkw, bei der Unterführung passieren lassen und kam somit vor der Unterführung zum Stillstand. Ein ihm nachfolgender Pkw der Marke VW, bemerkte den wartenden Audi-Fahrer wohl zu spät und fuhr diesem hinten auf. Der Fahrer des VW wurde vorsorglich ins Krankenhaus verbracht. Die Beifahrerin des Audi wurde ebenfalls leicht verletzt. Der Schaden bei beiden Fahrzeugen wird auf insgesamt über 5.000 Euro geschätzt.


Sekundenkleber in Türschlösser


BAD KISSINGEN Im Stadtteil Reiterswiesen, genauer in der Kissinger Straße, kam es am gestrigen Morgen zu einer ungewöhnlichen Sachbeschädigung. So stellte der Eigentümer eines Einfamilienhauses fest, dass in den Türschlössern des Hauses und dem Garagenschloss, Sekundenkleber angebracht wurde. Wer im Bereich der Kissinger Straße auffällige Beobachtungen gemacht hat oder auch sonst sachdienliche Hinweise zum Vorfall geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Tel.-Nr. 0971/ 71 49-0 zu melden.


An Ampel aufgefahren


BAD KISSINGEN. Eine Ford-Fahrerin und eine Audi-Fahrerin befuhren am Dienstagmorgen, gegen 08.00 Uhr, hintereinander den Ostring in Richtung Hausen. An der Ampelanlage Ostring / Erhardstraße musste die Ford-Fahrerin verkehrsbedingt halten. Die nachfolgende Audi-Fahrerin fuhr aus Unachtsamkeit auf den vor ihr befindlichen Ford auf. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 6.000 Euro.


Außenspiegel berührten sich

BAD KISSINGEN. Am Dienstagmorgen, kurz vor 8.00 Uhr fuhr ein Renault-Fahrer auf der Maxstraße. Dabei beschädigte er im Vorbeifahren mit seinem rechten Außenspiegel den linken Außenspiegel eines ordnungsgemäß geparkten Pkw Audi. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.


Wildunfall

MÜNNERSTADT. Um kurz nach 17:00 Uhr am Dienstagabend, kam es auf der Staatsstraße 2282 zwischen Münnerstadt und Kleinwenkheim zu einem Wildunfall mit einem Reh, welches die Straße von links kommend kreuzte. Das Reh verendete dabei im Straßengraben. Der zuständige Jagdpächter wurde über den Vorfall informiert. Der Schaden an dem Pkw der Marke VW wird auf circa 2.000 Euro geschätzt.


Callcenterbetrüger

HAMMELBURG. Aktuell kommt es in Unterfranken - insbesondere im Raum Hammelburg - vermehrt zu Anrufen sogenannter Callcenterbetrüger. Mit bekannten Maschen wie "Falsche Polizeibeamte" oder dem "Enkeltrick" versuchen Betrüger ihre Opfer zu Übergabe von Geld und Schmuck zu bewegen.

Die Polizei Unterfranken rät:

· Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.

· Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben

· Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen

· Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen - bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)

· Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen.


Schaufenster beschädigt - Zeugen gesucht

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein bislang Unbekannter beschädigte vermutlich in der Nacht von Montag auf Dienstag in der Friedhofstraße die Schaufensterscheibe eines Bekleidungsgeschäftes. Dort wurde am Dienstagmorgen eine oberflächliche Einwirkung eines bislang nicht näher bestimmbaren Gegenstandes festgestellt. Zum Bersten der Scheibe kam es jedoch nicht. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Die Polizeiinspektion Hammelburg ermittelt wegen Sachbeschädigung. Hinweise werden unter der Telefonrufnummer 09732-906-0 entgegengenommen.


Zwei Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz
 
OBERSTREU/OSTHEIM V. D. RHÖN, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Rahmen allgemeiner Verkehrskontrollen wurden am Dienstagvormittag zwei Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz beanstandet. Gegen 9 Uhr überprüfte eine Streifenbesatzung der PI Mellrichstadt in Oberstreu einen 32-Jährigen mit seinem Kleintransporter. Weil der Fahrer im gewerblichen Güterverkehr unterwegs war, hätte er Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten führen müssen. Obwohl ihm die entsprechenden Kontrollblätter zur Verfügung gestellt worden waren, war der 32-Jährige seiner Pflicht nicht nachgekommen. Die Beamten kassierten von ihm eine Teil-Sicherheitsleistung in Höhe von 25 Euro, danach durfte er seine Fahrt fortsetzen. Einen zweiten Verstoß konnten die Beamten in Ostheim/Rhön feststellen. Dort wurde ebenfalls ein Kleintransporter einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der 21-jährige Fahrer, welcher gewerblich Güter transportierte, hatte ebenfalls keine Aufzeichnungen über seine Lenk- und Ruhezeiten geführt, obwohl ein entsprechendes Kontrollbuch vorhanden war. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Zahlung einer Sicherheitsleistung im unteren dreistelligen Bereich wurde der 21-Jährige wieder entlassen.


Kleintransporter touchierte Pkw
 
OSTHEIM/RHÖN, Lkr. Rhön-Grabfeld: Einen Schaden in Höhe von 3.000 Euro verursachte am Dienstagvormittag ein 21-Jähriger in Ostheim/Rhön. Mit seinem Kleintransporter wollte der junge Mann in der Marktstraße rückwärts in den fließenden Verkehr einfahren und übersah dabei einen verkehrsbedingt zum Stehen gekommen Hyundai. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Bei der Kollision entstand am Kotflügel des Pkw eine Delle, der Kleintransporter hingegen blieb unversehrt. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien der Beteiligten ausgetauscht. Da der Verursacher keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde von ihm eine Sicherheitsleistung einbehalten. (pm) +++