"Hurra, wir sind wieder da!"

Rückkehr des "Kräppel-Kaffee-Karneval" sorgt für grandiose Stimmung

Rückkehr des "Kräppel-Kaffee-Karneval" sorgt für grandiose Stimmung
Fotos: Michael Haeuser

25.01.2023 / ROMMERZ - Sie war den Akteuren auf der Bühne eindeutig anzumerken: die Freude darüber, nach zweijähriger Corona-Pause endlich wieder beim traditionellen Kräppel-Kaffee-Karneval auf der Bühne stehen und ein gut gelauntes Publikum unterhalten zu dürfen. Frei nach dem Motto "Hurra, wir sind wieder da!".

In zwei restlos ausverkauften Abendveranstaltungen im Saal Imhof boten die "Kräppel-Frauen" – so werden die Akteure der kfd-Rommerz umgangssprachlich genannt – Unterhaltung vom Feinsten. Moderatorin Silvia Heil führte als Moderatorin durch das kurzweilige und abwechslungsreiche Programms, welches mit lustigen Sketchen, Gesangsdarbietungen und unterhaltsamen Tänzen für viele fröhliche und gut gelaunte Gesichter sorgte.

Ordensverleihung an Ehrengäste

Zum Ende des ersten Programmblocks stand in der Freitagsveranstaltung noch die Ordensverleihung an die Ehrengäste an. Hier bekamen Prinz Detlef der 71., seine Prinzessin Kerstin, die 67. und ihre Gefolgschaft vom Rommerzer Carnevalverein sowie Ortsvorsteher Jürgen Auerbach den diesjährigen Kräppel-Kaffee-Orden verliehen. Und dann war es wieder Zeit für einen besonderen Teil des Abends: die für Kräppel-Kaffee-Neulinge höchst ungewöhnliche, jedoch echt traditionelle und in dieser Form in unserer Region wohl einmalige Kräppel-Kaffee-Pause.

Es ist Jahr für Jahr ein besonderer Moment, wenn die Frauen der kfd zu später Abendstunde mit großen Tabletts voll mit leckeren Kräppeln in den Saal einziehen und diese servieren. Die Tassen, die sich die Besucher traditionsgemäß selbst von zu Hause mitbringen, werden mit Kaffee gefüllt; dazu gibt es noch ein Stück Kuchen.

Vier Witwen singen vom Tod ihrer Männer

Den zweiten Programmblock nach der Pause eröffneten die "Trauerschnecken": vier Witwen, die von den Umständen des Ablebens ihrer Männer sangen. Danach gab es noch zwei unterhaltsame Sketche sowie eine weitere Tanzdarbietung, bevor das Publikum zum großen Finale wieder eine unterhaltsame Playback-Show erleben durfte. Zwischen den Programmpunkten sowie vor und nach dem offiziellen Programmteil sorgte Alleinunterhalterin Sabine Hohmann aus Burghaun mit Stimmungsmusik und der ein oder anderen Schunkelrunde für Unterhaltung. So wurde noch gefeiert bis tief in die Nacht hinein.

Ein besonderes Dankeschön ging am Ende an Waltraud Mahr, welche als 1. Vorsitzende der kfd an der Spitze der Kräppel-Kaffee-Frauen steht. Alles in allem gebührt aber allen mitwirkenden Frauen sowie den Helfern im Hintergrund großer Respekt, gleich zweimal eine Veranstaltung mit einem solch grandiosen Programm auf die Beine zu stellen.

Mit den Erlösen aus dem Kräppel-Kaffee-Karneval unterstützen die kfd-Frauen übrigens jedes Jahr soziale und kirchliche Projekte in Rommerz und der Region. (pm) +++