Wertschöpfende Arbeit für alle Menschen

Nach Christbaumschlagen-Aktion: Vier Firmen spenden 5.000 Euro an antonius

Freudige Spendenübergabe in der Gärtnerei von antonius.
Fotos: Maria Franco

26.01.2023 / FULDA - Ein Gewächshaus mit Arbeitsplätzen für junge Menschen mit besonders hohem Hilfebedarf: Das ist der Kern des Projektes er:wachsen der St. Antonius-Stiftung. Am Dienstagnachmittag ist antonius diesem Ziel einen Schritt nähergekommen. Vier Firmenpartner aus Geisa und Fulda haben eine Spende von 5.000 Euro aus einer Christbaumaktion an das Modellprojekt übergeben.

Jedes Jahr im Dezember laden die Unternehmen "Herrmann Massivholzhaus" aus Geisa (Wartburgkreises), "Küche Perfekt Bug" aus Petersberg, "Leopold Feuerstein Holztechnik" aus Dipperz und das "Autohaus Krämer" aus Fulda ihre Kunden, Mitarbeiter und Freunde zum traditionellen Christbaumschlagen nach Dammersbach bei Hünfeld in die Schonung der Familie Goldbach ein. Das Event ist eine langjährige Tradition und für viele Gäste ein fester Termin in der Adventszeit. Sicher auch, weil es mit einer Einladung zu Glühwein und Bratwurst, guten Gesprächen und einer kostenlosen Lieferung der Bäume nach Hause verbunden ist. Pro verkauftem Baum spenden die vier Unternehmen mindestens zehn Euro an eine gemeinnützige Institution – dieses Mal an das Stiftungsprojekt er:wachsen der Fuldaer St. Antonius-Stiftung. In diesem Jahr kamen so, ergänzt durch Barspenden von Gästen, 5.000 Euro zusammen.

Lebensperspektiven für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf

"Wir haben schon öfter an antonius gespendet", sagt Uli Herrmann, Geschäftsführer von Herrmann Massivholzhaus. "Just zu dem Zeitpunkt, als wir einen neuen Empfänger für unsere jährliche Weihnachtsspende suchten, hatten wir einen Brief von antonius mit einer bewegenden Geschichte auf dem Tisch. Es ging um einen jungen Mann, für den die antonius Gärtnerei einen passgenauen Arbeitsplatz geschaffen hat, und der jetzt trotz seiner schweren Behinderung eine wertschöpfende Arbeit leisten kann. Das hat uns so beeindruckt, dass wir das Projekt sehr gerne unterstützen möchten."

Die offizielle Übergabe der Spende durch die Geschäftsführerin Carmen Paul (Küche Perfekt Bug) und die Geschäftsführer Uli Herrmann (Herrmann Massivholzhaus) und Michael Döppner (Leopold Feuerstein Holztechnik) fand am Dienstag nun in der antonius Gärtnerei statt. Lioba Wingenfeld und Gerhard Möller, die stellvertretende Vorsitzende und der Vorsitzende der St. Antonius-Stiftung, nahmen die Spende entgegennehmen. Gerhard Möller sagte bei seiner Dankesrede: "Im Rahmen des Projektes er:wachsen wollen wir in einem Gewächshaus mindestens 15 neue Arbeitsplätze schaffen für Menschen, die sonst überhaupt keine Chance haben, selbst auf dem zweiten Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Dafür sind wir darauf angewiesen, dass viele Bürgerinnen und Bürger sich von dieser Idee begeistern lassen, genau wie bei dieser Spende. Für das spontane Engagement sagen wir von Herzen Danke!"

Zum Hintergrund des Projekts er:wachsen

Das Projekt er:wachsen möchte Menschen mit schweren Behinderungen und hohem Unterstützungsbedarf ermöglichen, ihre Potenziale zu entfalten und eine sinnvolle Tätigkeit auszuüben. Dazu ist nahe dem antonius Hof in Haimbach ein barrierefreies Gewächshaus in Planung, in dem mehrfachbehinderte Menschen einen Arbeitsplatz finden sollen, der individuell an den Stärken der jeweiligen Person ausgerichtet ist. (pm) +++