Autohof der Zukunft

SVG Hessen plant weitere 40 Elektroladesäulen am Kirchheimer Dreieck

Der SVG Autohof in Kirchheim
Fotos: Hans-Hubertus Braune

06.10.2022 / KIRCHHEIM - Die Energiewende, Krise und Klimawandel sind zentrale Themen. Auch im Straßenverkehr ist der Wandel spürbar. Welcher Kraftstoff für das Fortbewegungsmittel der Zukunft ist ökologisch sinnvoller, verfügbar und bezahlbar? Neben den altbekannten Zapfsäulen finden sich immer mehr Elektroladestationen an den Tankstellen der Region. Auch auf den Supermarktparkplätzen entstehen nach und nach Ladestationen.

Wie der Mix der Zukunft aussehen wird? Am Beispiel vom SVG-Autohof in Kirchheim (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) wird dies deutlich. Während die bislang einzig öffentliche Wasserstoff-Tankstelle der Region zwischen Kassel (Lohfelden), Erfurt und Würzburg (Biebelried) aktuell eher selten genutzt wird und ein Zukunftsprojekt ist, steigt die Nachfrage nach Ladestationen.

Die SVG Straßenverkehrsgenossenschaft Hessen eG (SVG) baut ab Herbst 2022 ihr Netz an E-Ladesäulen aus. Neben den bereits vorhandenen Lademöglichkeiten an den von der SVG Hessen betriebenen Autohöfen werden pro Standort sukzessive bis zu 30 Supercharger des US-Konzerns Tesla installiert. Das hatte das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main im Juni dieses Jahres in einer Pressemitteilung erklärt.

Ladepunkte am Verkehrsknotenpunkt

Die von der SVG Hessen betriebenen Autohöfe liegen an wichtigen Knotenpunkten und erleichtern somit das schnelle Aufladen. "Je größer das Netz an E-Ladesäulen ist, desto mehr Menschen werden sich für diese zukunftsweisende Technologie begeistern lassen", wird Alexander Hillers in der Pressemitteilung zitiert.

Am Standort in Kirchheim sollen im ersten Schritt 40 weitere Ladepunkte entstehen. Das bestätigte ein Sprecher des Unternehmens gegenüber OSTHESSEN|NEWS. Wahrscheinlich werden die Ladepunkte im Bereich des Schneerestaurants gebaut. In zentraler Lage mitten in Deutschland am Kirchheimer- und Hattenbacher Dreieck machen viele Menschen Rast.

Die SVG betreibt in Kirchheim das Rasthaus Hessenland Rast mit Tagungsräumen. Neben Stellplätzen für Lastwagen gibt 90 Autoparkplätze, eine Tankstelle und Schnellrestaurant auf dem Gelände. Besonderheit des SVG-Autohofes in Kirchheim ist die kleine Autohofkapelle.

Aktuell gibt es in Kirchheim an verschiedenen Stellen im Kernort bereits acht Ladestationen mit 18 Ladepunkten. Der Sprecher der SVG schilderte aber auch die Herausforderungen: Ob und wie können die vorhandenen Stromleitungen die zusätzlichen Energiemengen liefern, wenn die Lastwagen auf Elektromobilität umstellen? Aber auch das Thema Flüssiggas sei eine Herausforderung für die Autohöfe der Zukunft. (Hans-Hubertus Braune) +++