Fertighäuser aus der Region

Zahlreiche Gäste: Tag der offenen Tür von Gutmannhaus ein voller Erfolg

Die beiden Chefs: Dirk und Rüdiger Gutmann von Gutmannhaus
Fotos: Miriam Rommel

27.06.2022 / HILDERS (RHÖN) - Beim Tag der offenen Tür von Gutmannhaus in Hilders-Brand war bereits am Mittag ziemlich viel Betrieb. Auto reihte sich an Auto, einen Parkplatz zu finden, war bereits kurz nach dem Start der Veranstaltung reine Glückssache.
 
Eine Tatsache, welche sicher für das Familienunternehmen spricht. Schulterklopfen, Händeschütteln, Smalltalk halten: Der kaufmännische Leiter Dirk Gutmann hatte am Sonntag wenig Zeit, um etwa die leckeren Spezialitäten vom Landhaus Kehl zu genießen. Überall standen zufriedene Kunden, oder welche, die es künftig gerne werden möchten. Beim Tag der offenen Tür gewährte Gutmannhaus Interessierten einen Einblick hinter die Kulissen: "Hier werden die Fertigteile produziert, dort bekommen die Elemente die Fenster eingesetzt", erklärte Dirk Gutmann geduldig und zeigte in die riesigen Hallen. Bruder Rüdiger, der die technische Leitung innehat, war zeitgleich in Beratungsgespräche vertieft.

Umweltschonend und ökologisch bauen

Während die Corona-Pandemie vielen Firmen Schwierigkeiten bereitete, ist von Auftragsrückgängen in Hilders-Brand nichts zu spüren. "Das Gegenteil ist eher der Fall", freute sich der kaufmännische Leiter. Pro Jahr werden hier etwa 30 Häuser produziert, für dieses Jahr sei man bereits jetzt komplett ausgebucht. Große Preiserhöhungen, die viele Kunden anderer Bauunternehmen derzeit hinnehmen müssen, gebe es bei Gutmannhaus nicht. "Unseren Rohstoff, das Holz, beziehen wir direkt aus der Nachbarschaft, mit den Menz Holzwerken aus Reulbach haben wir seit über 50 Jahren eine Kooperation." Lange (und teure) Transportwege fallen somit bereits weg, außerdem, so berichtet Gutmann stolz, habe man im vergangenen Jahr auf Vorrat eingekauft. "So gibt es keine bösen Überraschungen, unsere Kunden erhalten Fixpreise, an die wir uns natürlich halten."

Aus der Region, für die Region

Die meisten Häuser, die von Gutmannhaus stammen, bleiben in der Gegend. "Bei uns funktioniert viel über die Mund-zu-Mund-Propaganda, ein zufriedener Kunde empfiehlt uns dem nächsten." Einer davon, so der kaufmännische Leiter, habe sogar fünf Neukunden gebracht.

Das Familienunternehmen, welches seit über 110 Jahren besteht, konnte so in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich ausgebaut werden. Neue und hocheffiziente Maschinen wurden angeschafft, mittlerweile wird damit fast alles industriell hergestellt. Für ihren Ideenreichtum hält das Unternehmen sogar ein Patent: "Unsere Hauselemente sind, bis auf die Steckdosen, komplett fertig, den Kabelbaum, der in den Wänden verläuft, haben wir erfunden." Ein Haus von Gutmanns könne so in weniger als einer Woche aufgestellt und einzugsfertig sein. "Der Trend geht allerdings immer mehr dazu, dass die Leute auch etwas in Eigenleistung machen wollen." (mr) +++