Konzeptvergabe läuft

Neues Quartier Waidesgrund: Noch fehlt von Baggern jede Spur

Hier soll das neue Quartier Waidesgrund entstehen.
Fotos: Maria Franco

20.09.2021 / FULDA - 113 Schrebergärten – so viele Parzellen mussten im Kleingartenverein Waidesgrund Fulda vor einigen Jahren nach und nach einem geplanten Großprojekt weichen. Noch ist davon nichts zu sehen außer einem Fußweg und hohes Gestrüpp, die Planungen laufen im Hintergrund jedoch weiter. Das neue Quartier Waidesgrund umfasst eine Fläche von etwa drei Hektar. "Hier sind nach derzeitigem Stand rund 300 Wohneinheiten geplant", erklärt Johannes Heller, Pressesprecher der Stadt Fulda auf O|N-Nachfrage. "Zurzeit wird eine Konzeptvergabe zum Quartier Waidesgrund erarbeitet, die voraussichtlich im Herbst 2021 veröffentlicht wird."

Dabei handele es sich um einen Verfahrensschritt, der der Qualitätssicherung stadtplanerischer Ziele und der darauf aufbauenden Ausführung der hochbaulichen Projekte dient. "Aus Gründen der Qualitätssicherung und der Baukultur werden zunehmend Grundstücke nicht zum höchsten Preis vergeben, sondern an besonders gut gestaltete oder entwickelte Projekte, die anhand der Auslobung danach beurteilt werden, ob sie zur Qualität des zu entwickelnden Areals beitragen", so Heller weiter. Bauherren für die verschiedenen Baufelder stünden bisher noch nicht fest, diese würden mittels der Konzeptvergabe ermittelt werden.

Erste sichtbare Bewegungen

Doch wann rollen dann endlich die Bagger an? Der Baubeginn für die Baustraßen sei im Laufe des kommenden Jahres geplant. "Ein konkreter Zeitplan für die Bauarbeiten in den Baufeldern kann momentan noch nicht gegeben werden, da die Planung derzeit bearbeitet wird und noch nicht abgeschlossen ist."

Nicht nur Wohnungen geplant

Das Waidesgrundareal liegt in unmittelbarer Nähe zum Kongresszentrum, Tagungs- & Wellnesshotel Esperanto mit angrenzender Ochsenwiese. Im Bebauungsplan sei im Baufeld 1 zum Teil ein Mischgebiet ausgewiesen. "In Mischgebieten sind neben Wohngebäuden unter anderem auch Einzelhandelsbetriebe oder Schank- und Speisewirtschaften zulässig. Das Mischgebiet liegt angrenzend an den geplanten öffentlichen Platz, der durch die Erdgeschossnutzungen zusätzlich belebt werden soll." Außerdem sei laut Bebauungsplan innerhalb des Quartiers eine Kindertagesstätte geplant.

"Nachhaltiger und klimafreundlicher Wachstum der Stadt Fulda"

Die Stadt Fulda sieht in der Umgestaltung der Fläche großes Potenzial. "Das neue Quartier Waidesgrund als Projekt der Innenentwicklung spart Ressourcen im Sinne des Flächenverbrauchs und der verkehrlichen Infrastruktur und leistet damit ein Beitrag zu einem nachhaltigen und klimafreundlichen Wachstum der Stadt Fulda, der allen Bürgern auch außerhalb des direkten Umfelds zugutekommt." Gleichzeitig werde mit dem Vorhaben ein Beitrag zu sozialem und bezahlbarem Wohnraum in Fulda geleistet. Auch die geplante Kindertagesstätte biete wiederum zusätzliche Kinderbetreuungsplätze für die Familien im Umfeld. Eins steht schon jetzt fest: Die Bürger dürfen gespannt auf das Endresultat sein. (mkr) +++