Konstituierende Sitzung der CDU

Steffen Diegmüller als Fraktionsvorsitzender wiedergewählt

Der Fraktionsvorstand der Hünfelder CDU (v.li.): Wolfram Becker, Manuel Dux, Andrea Bug, Chris Heumüller, Steffen Diegmüller, Manuela Kalb und Simone Flügel.
Fotos: privat

13.04.2021 / HÜNFELD - Dankbar, aber auch mit ein wenig Stolz, blicken der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Chris Heumüller und der bisherige Fraktionsvorsitzende Steffen Diegmüller auf das Wahlergebnis zur Hünfelder Stadtverordnetenversammlung. Wenn auch mit einem leichten Minus von 1,7 Prozent und einem Sitz weniger, konnte die Union in einer schwierigen politischen Großwetterlage von den absoluten Wählerstimmen sogar im Vergleich zur letzten Wahl in 2016 mehr Menschen überzeugen. Holten die 33 CDU-Kandidaten vor fünf Jahren noch 122.506 Stimmen, waren es in diesem Jahr 126.456 und damit knapp 4.000 mehr.

"Besonderen Anteil hatte hierbei die Stimmenkönigin Martina Sauerbier mit mehr als 6.000 Stimmen", freut sich Heumüller. "Dieses Ergebnis ist eine schöne Bestätigung der Arbeit aller Mandatsträger in den zurückliegenden fünf Jahren und zugleich Ansporn, weiter für die Menschen unserer Stadt das Beste zu erreichen", schreiben Diegmüller und Heumüller. Deshalb dürfe ein solch gutes Ergebnis keinen Anlass geben, sich zurückzulehnen, sondern weiter die Initiative zu ergreifen. Dabei wolle die CDU - trotz ihrer deutlichen Mehrheit - weiter auf Dialog und Konsens setzen, statt auf Konfrontation.

Kein "kleinteiliges Gezänk"


Die vor der Stadt liegenden Aufgaben seien zu groß, um sich im "kleinteiligen Gezänk" zu erschöpfen. Deshalb rufen Heumüller und Diegmüller auch die vier kleineren Fraktionen dazu auf, konstruktiv an Lösungen mitzuarbeiten. Einigkeit in wesentlichen Fragen habe sich für Hünfeld als Markenkern stets ausgezahlt. Betrachte man sich die Zusammensetzung der neuen Stadtverordnetenversammlung, seien es nun mit den Grünen fünf Fraktionen, die sich die 33 Sitze teilen, – 19 davon entfallen auf die CDU. Auch aus diesem Grund sehe Diegmüller einen deutlichen Wählerwillen, der mit der klaren, absoluten Mehrheiten die gute Arbeit für die Menschen in Hünfeld bestätige. Diegmüller sei bereit, auch künftig die CDU-Fraktion zu führen, kündigte er an.

Einstimmiger Vertrauensbeweis


Ein gutes CDU-Ergebnis konnten die Hünfelder Wählerinnen und Wähler auch in Richtung Kreistag entsenden. Dort erhalten vier Hünfelder Kandidaten ein Mandat von 36 CDU-Sitzen und stellen damit mehr als zehn Prozent der CDU-Fraktion. Für Heumüller stellt die gute Arbeit in Hünfeld auch für den Landkreis Fulda eine starke politische Säule dar.

Mit eindeutigem Ergebnis wurde Steffen Diegmüller von den 19 Fraktionsmitgliedern in geheimer Wahl erneut zum Vorsitzenden der CDU-Stadtverordnetenfraktion gewählt. Sichtlich erfreut über diesen einstimmigen Vertrauensbeweis gab er einen Ausblick auf die anstehenden Aufgaben und Herausforderungen, die er durch die umfangreichen Kenntnisse und das Engagement der bisherigen und neuen Kolleginnen und Kollegen in Zusammenarbeit auch mit Bürgermeister Benjamin Tschesnok gerne angehen möchte.

Diegmüller stellte der Versammlung die Vorschläge für den neuen Fraktionsvorstand vor, in den seine Stellvertreter Manuela Kalb und Chris Heumüller genauso einstimmig gewählt wurden wie Geschäftsführer Manuel Dux, Schriftführerin Andrea Bug sowie die Beisitzer Simone Flügel und Wolfram Becker. Weiter wurde Berthold Quell wieder zum Kandidaten für die Wahl zum Stadtverordnetenvorsteher nominiert sowie die zur Besetzung anstehenden Sitze in den unterschiedlichen Gremien besprochen. (pm) +++