Knappe Niederlage im WTT-Finale

Filus "bestes Turnier der Karriere" bleibt ohne Krönung

Ruwen Filus kann sich über den größten Einzelerfolg seiner Karriere freuen
Archivfoto: Jonas Wenzel (yowe)

14.03.2021 / DOHA (KATAR) - Das vielleicht beste Turnier seines Lebens endet für Ruwen Filus ohne die ganz große Krönung. Im Finale des mit 400.000 Dollar dotierten WTT-Turnier in Doha (Katar) unterlag der Fuldaer Abwehrspezialist knapp mit 2:4 gegen den Japaner Tomokazu Harimoto. Der 33-Jährige hat aber nicht Gold verloren, sondern Silber gewonnen.
 
Grund zum Trübsal blasen besteht nach der Final-Niederlage für Filus definitiv nicht, auch wenn er auf die Siegprämie von 25.000 Dollar verzichten muss. Schon vor dem Endspiel sprach er von "dem besten Turnier meiner Karriere", schaltete auf dem Weg ins Finale reihenweise Topspieler aus.  

Filus schlägt einen Topspieler nach dem anderen 

 
Mit den beeindruckenden Erfolgen über den Weltranglistenzwölften Jang Woojin (Südkorea), Japans Olympiadritten Jun Mizutani, Taiwans Superstar und Weltranglistensechsten Lin Yun-Ju und den Slowenen Darko Jorgic hat Filus eindrucksvoll gezeigt, dass er auch gegen die ganz Großen bestehen kann.

Im Finale war allerdings der erst 17-jährige Japaner Tomokazu Harimoto, der bereits auf Platz fünf der Weltrangliste steht, zu stark. Harimoto hatte am Vortag bereits Filus Nationalmannschaftskollegen Dimitr Ovtcharov. Filus blickte dennoch mehr als zufrieden auf das Turnier zurück. "In Anbetracht des so starken Starterfeldes und der hochkarätigen Gegner, gegen die ich gewinne konnte, war dies auf jeden Fall das beste Turnier, das ich bisher in meiner Karriere gespielt habe", sagte er.
 
Filus tritt mit 19.000 Dollar, viel Selbstvertrauen und dem größten Erfolg seiner Karriere die Rückreise aus Doha an. Fast schon schade für den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell das die Saison in der Tischtennis-Bundesliga bereits fast vorbei ist. Ein Filus in dieser Form wäre für die Mannschaft von Qing-Yu Meng Gold wert gewesen. (fh)+++