Compliance Referent/in Risikoanalyse (m/w/d)

Hochschule Fulda
Fulda

An der Hochschule Fulda studieren ca. 9.000 Studierende in über 60 Bachelor- und Master-Studiengängen. In den 8 Fachbereichen lehren und forschen mehr als 160 Professor*innen. Die Hochschule Fulda zählt zu den forschungsstärksten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Deutschland und besitzt das eigenständige Promotionsrecht. Insgesamt sind an der Hochschule Fulda ca. 850 Personen beschäftigt. Die Hochschule Fulda legt großen Wert auf eine qualitativ hochwertige Lehre und eine intensive Betreuung der Studierenden. Sie pflegt intensive Kontakte zu Partnereinrichtungen aus der Region und ist gleichzeitig stark international ausgerichtet. Die Hochschule Fulda bietet hervorragende Lern- und Arbeitsbedingungen auf einem attraktiven, modernen und zusammenhängenden Hochschulcampus.

An der Hochschule Fulda sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Justitiariat zwei Stellen als


Compliance Referent*in Risikoanalyse

im Umfang von 1,5 Vollzeitstellen unbefristet zu besetzen. Die konkrete Verteilung erfolgt in Absprache mit den zukünftigen Stelleninhaber*innen.

Ihre Aufgabenschwerpunkte:
↘ Sie sind verantwortlich für die Durchführung von Risikoanalysen im Compliance-Umfeld (wie z. B. Verwendung von Haushaltsmitteln), koordinieren Risiko-Self-Assessments und betreuen sowie beraten die Fachbereiche bei deren Durchführung

↘ Sie unterstützen die Hochschule bei der Einhaltung von Gesetzen, Richtlinien, Standards, internen und vertraglichen Regelungen, freiwilligen Kodizes und weiteren Rahmenbedingungen in zahlreichen interessanten Themenfeldern wie z. B. Korruptionsprävention, Verwendung von Drittmitteln, Exportkontrolle etc.

↘ Sie unterstützen bei der Weiterentwicklung von Risikoanalysen hinsichtlich der Umsetzung einer risikofaktorbasierten Methodik für Compliance-Teilaspekte, inkl. Ableitung von Sicherungsmaßnahmen und Erarbeitung einer einheitlichen Struktur der Ergebnisdokumentation

↘ Sie begleiten Prüfungen (Jahresabschlussprüfer, Interne Revision) und stellen die fristgerechte Abarbeitung eventueller Feststellungen sicher

↘ Nicht zuletzt freuen wir uns bei der methodischen Weiterentwicklung der Risikoanalysen, bei Projekten sowie Sonderaufgaben im Bereich Compliance auf Ihre Mitarbeit in einem abwechslungsreichen Arbeitsumfeld

↘ Ebenfalls zu Ihrem Aufgabengebiet gehört das Halten von bereichsübergreifenden Workshops, die Plausibilisierung der Risikoeinschätzung sowie die Qualitätssicherung im Bereich Compliance

Ihr Profil:
↘ Abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften, Bachelor oder Master of Law oder Studium der Betriebs- bzw. Wirtschaftswissenschaften oder eine Kombination aus beiden Fachrichtungen bzw. vergleichbare Qualifikation

↘ Erfahrung im Compliance-Umfeld sowie idealerweise Praxiserfahrung in der Durchführung von Risikoanalysen

↘ Klar und prägnant in der Kommunikation sowie hohe Konfliktfähigkeit

↘ Gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift

↘ Strukturierter, sorgfältiger und lösungsorientierter Arbeitsstil sowie Abstraktionsvermögen und vernetztes Denken

↘ Verantwortungsbewusstes und selbstständiges Arbeiten sowie ein hohes Maß an Serviceorientierung, Flexibilität, Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit, Teamplayer mit kooperativem Arbeitsstil

↘ Sicherer Umgang mit den MS Office-Programmen und Interesse an digitalen Themen

Die Eingruppierung kann bei Vorliegen entsprechender Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 TV-H erfolgen. Die Stellen sind grundsätzlich teilbar.
Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir fördern die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und bieten Ihnen Maßnahmen zur Gesundheitsförderung.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 30.04.2024 an den Präsidenten der Hochschule Fulda, gerne per E-Mail zusammengefasst in einem PDF-Dokument (bewerbungen@hs-fulda.de).

Für Rückfragen steht Ihnen das Justitiariat (justitiariat@hs-fulda.de) zur Verfügung. Bitte reichen Sie bei postalischer Bewerbung Ihre Unterlagen nur in Kopie (keine Mappen) ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens nicht zurückgesandt werden können. Sie werden unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.