Zwei Bewerber

Nach tragischem Vorfall: Storchenwitwe darf sich wohl auf neuen Partner freuen

Schnell hatte die Herbsteiner Storchenwitwe Anschluss gefunden und drehte erste Runden mit einem neuen Bewerber.
Fotos: Dieter Graulich

08.04.2021 / HERBSTEIN - Die Herbsteiner Storchenwitwe, die vor wenigen Tagen auf tragische Weise ihren Partner verlor, darf sich schon wieder auf eine Paarung freuen, zumindest was das derzeitige Bewerben zweier Storchenmännchen vermuten lässt.   

In der Osterwoche hatte sich das am 28. Mai 2015 in Niedergründau (Main-Kinzig-Kreis) beringt und seit 2016 in Herbstein beheimatete Storchenmännchen in einem Draht verfangen und beim Befreiungsversuch beide Beine gebrochen. Aufgrund der schweren Verletzungen musste der Weißstorch durch einen örtlichen Tierarzt von seinem Leiden erlöst werden. Die Angaben und Daten zu dem verstorbenen Storch lieferte Klaus Hillerich von der Arbeitsgruppe Weißstorchberingung in Groß-Umstadt, nachdem durch Bemühen des Vorsitzendenden des Herbsteiner Natur- und Vogelschutzvereines, Dittmar Ofner, die zuständige Vogelwarte in Wilhelmshaven wegen der Osterfeiertage nicht erreichbar war.  

Aufgrund des Verlustes des Storchenmännchens, das am 18. Februar dieses Jahres wieder in Herbstein eingetroffen war, stellte dann das Storchenweibchen  die am 22. März begonnene Bebrütung der Eier ein. Mittlerweile aber darf sich die Störchin nicht an einem, sondern gleich an zwei Adebar-Freundschaften erfreuen. Zum einen ist dies jenes Männchen, das zwei Tage lang auf der Rixfelder Storchenplattform gesichtet wurde, andererseits gesellte sich noch ein Storchenmännchen hinzu, das sich natürlich auch Hoffnungen auf  eine erfolgreiche Brautschau machen darf.

Allerdings wird sich die Störchin für nur ein Männchen entscheiden müssen. Erfreulich wäre auf alle Fälle eine erfolgreiche Bepaarung schon, damit sich die Herbsteiner  Storchenchronik einer positiven Fortsetzung erfreuen darf. Inzwischen hat sich das Männchen von der Rixfelder Plattform durchgesetzt und am Dienstag und Mittwoch sah man beide am Radweg in der Nähe des Herbsteiner Galgens bei der gemeinsamen Futtersuche. (gr)+++

Annäherung am Boden: sehr zaghaft und vorsichtig nähert sich der neue Storchenmann dem Horst

Gemeinsame Futtersuche am Dienstag- und. Mittwochmorgen - die Annäherung des Rixfelder Storchenmannes an die Storchenwitwe ist wohl gelungen. Am Dienstagmorgen waren sie gemeinsam auf Futtersuche.