Neue Helme für den Löschzug Süd

Osterüberraschung in alten Feuerwehrhelmen für die Kinderfeuerwehr

Osternester für die Kinderfeuerwehr beim Löschzug Süd der Feuerwehr Lauterbach
Fotos: privat

07.04.2021 / LAUTERBACH - Mit einer ganz besonderen Aktion überraschte das Leitungsteam der Kinderfeuerwehr den Feuerwehrnachwuchs im Löschzug Süd. Die "alten" Feuerwehrhelme der Einsatzabteilung, welche nach der Ausstattung mit neuen Helmen nicht mehr benötigt wurden, waren das perfekte "Fundament" für ein Osternest. Bei der Verteilung der Helme wurde darauf geachtet, dass die Kinder möglichst die jeweiligen Helme von "Papa" oder "Opa" erhielten.

Auch bei dem Inhalt legte die Kinderfeuerwehr Wert auf ein persönliches Geschenk. So wurden eigens für diese Aktion Schlüsselanhänger in Form der Anfangsbuchstaben der Kinder gefertigt. In die transparenten Buchstaben wurden Teile eines Leuchtstreifens einer ausgedienten Feuerwehrjacke und der Notruf "112" eingearbeitet. Die "Osternest-Helme" kamen bei den Kindern und den Eltern sehr gut an. Für die Arbeit in der Kinderfeuerwehr ist es nach wie vor eine schwierige Zeit. Aktivitäten und Übungen sind aktuell für den Feuerwehrnachwuchs noch nicht möglich, obwohl die Kinder- und Jugendarbeit in anderen Vereinen bereits wieder angelaufen ist. Das Leitungsteam mit Tobias Eifert, Simone Ludwig, Susann Meinhart und Thorsten Bernges haben bereits einen Dienstplan für dieses Jahr erarbeitet und hoffen darauf, dass die die Rahmenbedingungen eine Aufnahme der Aktivitäten bald zulassen.

Neue Helme für den Löschzug Süd der Feuerwehr Lauterbach


Der Löschzug Süd mit den Ortsteilen Frischborn und Rudlos wurde kürzlich mit neuen Feuerwehrhelmen ausgestattet. Die 50 Helme vom Typ "Schuberth F130" mit Visier und Nackenschutz verbessern ab sofort die persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehrleute. Insbesondere für Atemschutzgeräteträger waren die alten Helme problematisch, die diese nicht für alle Einsatzsituationen geeignet waren. Über insgesamt zwei Tage zog sich Austauschaktion. Zum einen mussten Nackenschutz, Visierhalter und das Visier an den Helmen angebracht werden. Die wurde von einem kleinen Team erledigt, um bei der Ausgabe keine unnötige Zeit mit der Montage dieser Teile zu verlieren. Zum anderen war die Ausgabe der Helme unter dem Gebot der Kontaktminimierung und Einhaltung der Hygieneregeln eine weitere Herausforderung. Dank der guten Vorbereitung konnte der Austausch der Helme zügig vorgenommen werden. (pm) +++