"Aktuell unsichere Lage"

Vorziehen des Corona-Gipfels? MP Bouffier (CDU) zum "Laschet-Vorschlag"

Volker Bouffier (CDU) gibt nun ein offizielles Statement zu dem Vorschlag von Laschet.
Archivfoto: O|N/Martin Engel

06.04.2021 / WIESBADEN - Nun äußert sich der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier offiziell zu den Überlegungen des Nordrhein-Westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (beide CDU) - dieser fordert einen vorgezogenen Bund-Länder-Gipfel diese Woche anstatt am 12. April. "Ich halte die Vorschläge von Armin Laschet für vernünftig. Wir befinden uns aktuell in einer unsicheren Lage, zumal wir bundesweit Meldungen bekommen, dass die Intensivstationen immer weniger Kapazitäten haben. In einer solchen Situation ist Vorsicht geboten", konstatiert Bouffier.

Die Ministerpräsidentenkonferenz vorzuziehen mache auch deshalb Sinn, weil in den meisten Ländern am nächsten Montag die Schule wieder beginne. "Es wäre daher richtig, wenn man sich vorher bundesweit verständigt, wie man mit den Schulen aufgrund der derzeitigen pandemischen Lage umgeht. Unser Ziel muss es ein, die Zahl drastisch runterzufahren und damit eine Brücke zu bauen, um anschließend wieder von Öffnungen reden zu können." (pm) +++