Wo die beste "Apotheke" zu finden ist

Naturheilverein geht neue Wege: Gesundheitsfördernden Schätzen auf der Spur

"Weißdorn ist im wahrsten Wortsinn meine persönliche Herzensangelegenheit", betont Kräuterfrau Christa Becker.
(Archiv-)Fotos: privat / O|N / Stefanie Harth

08.04.2021 / BAD HERSFELD / NEUENSTEIN - Gerade in Zeiten von Corona entpuppt sich die Natur als wahres Juwel und Streicheleinheit für die Seele: Idyllische Landschaften zu durchwandern, den Duft einer Pflanze in sich aufzusaugen, dem Rauschen eines Baches zu lauschen oder das sanfte Streicheln des Windes auf der Haut zu spüren – das macht uns glücklich. Und genau daran knüpft der Naturheilverein Bad Hersfeld an, der 1903 vom hiesigen Erfinder, Konstrukteur und Maschinenfabrikanten Benno Schilde gegründet wurde.

"Die Natur ist die beste Apotheke – das wusste bereits Sebastian Kneipp", sagt Raimund Wörner, der zweite Vorsitzende des Bad Hersfelder Naturheilvereins. Der Diplom-Ingenieur im Bereich Forstwirtschaft und Heilpraktiker für Psychotherapie hat sich gemeinsam mit seinen Mitstreitern auf die Fahne geschrieben, den Verein, der mit Überalterung und Mitgliederschwund zu kämpfen hat, neu auszurichten. Erstmals planen die Naturheilfreunde einen Workshop zum Thema "Heilkräuter im Jahreskreis", um den Teilnehmern mit fachkundiger Unterstützung eine praxistaugliche Anleitung über die einfache Nutzung heimischer Heilpflanzen zu geben.

Heilkräuter im Jahreskreis entdecken


Mit ins Boot genommen hat der Verein Kräuterfrau Christa Becker aus Neuenstein, die den Teilnehmern in den vierstündigen monatlichen Exkursionen als Vertreterin einer zum Teil in Vergessenheit geratenen Zunft altes Wissen und neue Erkenntnisse über die Heilkraft der Pflanzen vermitteln wird.

"Unsere Grundidee ist es, Menschen mit Interesse an der Natur und Heilkräutern sichere Kenntnisse aufzuzeigen. Was kann ich essen? Was kann ich als Heilmittel verwenden? Und wie kann ich es zubereiten? Diese Fragen sollen geklärt werden", berichtet Raimund Wörner. "Bei einer Wanderung entdecken wir je nach Monat im Jahresverlauf, was gerade wächst, blüht und fruchtet, und bereiten danach verschiedene Rezepte zu – sowohl für die Küche als auch für die Heilkunde. Dazu gehören beispielsweise Smoothie, Gewürzsalz, Tinktur, Salbe, Räucherwerk, Tee und Sirup", ergänzt Christa Becker.

Heilmittel selbst herstellen


Es gehe darum, jedem Interessierten Basiswissen zu vermitteln, damit er sich gesund ernähren und einfache Heilmittel selbst herstellen könne. "Der Workshop soll informieren und die Selbständigkeit fördern – und nicht therapieren oder beraten", betonen die beiden. Geplant seien 13 Treffen – jeweils sonntags von 9 bis 13 Uhr. Los geht es mit einer Einführungsveranstaltung am Samstagmorgen, 24. April.

"Pro Treffen wollen wir uns mit drei Heilpflanzen aus der Region intensiver beschäftigen. Nach dem achtsamen Sammeln der Heilpflanzen werden wir diese je nach gewünschter Anwendungsform sachgerecht verarbeiten", erläutert Christa Becker. "Die bestmögliche Art der Verarbeitung erfolgt an Ort und Stelle. Um die Vorbereitung und Einrichtung einer Wildkräuterküche kümmert sich unser Naturheilverein", erörtert Raimund Wörner.

Neugierig geworden? Anmeldungen sind über die Homepage des Bad Hersfelder Naturheilvereins unter https://www.nhv-hersfeld.de/ möglich. (Stefanie Harth) +++