Schon wieder Schnee von gestern?

Bonpflicht ist "kein großes Thema": Papierlose Alternative beim Brötchenkauf

In sämtlichen Verkaufsstellen von Brandaus Backstube wird auf den E-Bon gesetzt.
Archivfotos: O|N / Stefanie Harth

06.04.2021 / BAD HERSFELD / HOHENRODA - Es ist ruhig geworden um die sogenannte Belegausgabepflicht, die Anfang des letzten Jahres einen Aufschrei der Empörung unter den heimischen Händlern ausgelöst hatte und der Steuerehrlichkeit dienen soll. Seit Januar 2020 müssen Händler, die elektronische Kassensysteme nutzen, für jeden Kauf einen Beleg ausdrucken. Vor allem bei Bäckereien und Friseursalons hatte die Zettelwirtschaft und die damit anfallenden kilometerlangen Schlangen von umweltschädlichem Thermopapier für Verärgerung gesorgt.

OSTHESSEN|NEWS hat bei Brandaus Backstube nachgefragt, die seit der Einführung der Bonpflicht auf ein neues Kassensystem – sprich: auf den E-Bon baut, um "Sondermüll" einzusparen und ein Zeichen für Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Ressourcenschonung zu setzen. "An der Kasse wird ein QR-Code auf dem Display angezeigt", erläutert Inhaber Daniel Brandau. "Wenn unsere Kunden diesen via Smartphone einscannen, erhalten sie einen E-Bon auf ihrem Handy."

Wer trotzdem auf einen Thermopapier-Beleg bestehe – das seien die wenigsten – bekomme diesen ausgedruckt. Der Bäckermeister aus Hohenroda-Ransbach war hessenweit einer der ersten seiner Zunft, der mit der papierlosen Alternative an den Start gegangen ist.

"Bei unseren Kunden ist die Bonpflicht kein großes Thema", berichtet Brandau. "Viele haben das – dank der Einführung des E-Bons – gar nicht so richtig mitbekommen." Und von der papierlosen Alternative sei die Kundschaft begeistert. "Umweltschutz ist ein ganz großes Thema."

Auch die zweite Stufe der neuen Kassensicherungsverordnung hat längst Einzug in Brandaus Backstube gehalten. Wie Brandau erörtert, seien sämtliche elektronische Kassensysteme mit einer zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) versehen worden. (sh) +++

Belegausgabepflicht papierlos erfüllt: Bäckermeister Daniel Brandau baut auf den E-Bon.

An der Kasse wird ein QR-Code auf dem Display angezeigt, der via Handy eingescannt werden kann.