Winterliche Bedingungen ursächlich

Schwerer Frontalunfall nahe der Schwedenschanze: Zwei verletzte Personen

Der Unfall ereignete sich an der Landesgrenze zu Bayern.
Fotos: Henrik Schmitt

06.04.2021 / GERSFELD (RHÖN) - Der Wintereinbruch am Ostermontag sorgte für den nächsten schweren Verkehrsunfall: Am Nachmittag kam es gegen 16:55 Uhr auf der B 279, kurz hinter der Schwedenschanze bei Gersfeld (Kreis Fulda) in Richtung Bayern zu einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw, bei dem zwei Personen verletzt wurden.

Ein 20-jährige Fahrzeugführerin aus Ilmenau fuhr mit ihrem Pkw die B 279 von Gersfeld kommend, in Richtung Bayern. Kurz vor der bayerischen Landesgrenze verlor die Fahrzeugführerin aufgrund schneebedeckter Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug und stieß seitlich mit einem mit vier Personen besetzten, auf der Gegenfahrbahn stehenden Pkw zusammen.

Hierbei wurden die Unfallverursacherin und ein Fahrzeuginsasse des entgegenkommenden Fahrzeugs verletzt und in das Klinikum Fulda verbracht. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass beide Fahrzeuge mit Sommerreifen ausgestattet waren. Glücklicherweise waren mehrere Ersthelfer an der Unfallstelle, unter anderem auch sechs Bundeswehrkameraden, die sich um die verletzten Personen kümmerten.

Insgesamt waren sechs Rettungswagen, der Rettungshubschrauber Christoph 28, die Freiwillige Feuerwehr Gersfeld und eine Streife der Polizeistation Hilders im Einsatz. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 16.000 Euro. (kku/pm)+++