Lob fürs kreative Engagement

CWE im Gespräch mit dem Einzelhandel - "Die notwendigen Hilfen fehlen"

Der CWE-Stadtverband zu Besuch bei Einzelhändlerin Marlies Piechotka (Zweite von links)
Foto: CWE Fulda

23.02.2021 / FULDA - Der CWE-Stadtverband, vertreten durch ihren Vorsitzenden Martin Jahn, Stadtrat Rainer Kohlstruck und weitere CWE-Kandidaten, informierte sich bei Marlies Piechotka, der Inhaberin des Damenmodengeschäftes CREA TIME in Fulda, über die aktuellsten Entwicklungen für den städtischen Einzelhandel.

Frau Piechotka, die vor Kurzem mit ihrer Fotoaktion "Händler halten zusammen" Schaufenster der Einzelhändler in der Friedrichstraße schwarz zuhängte und damit für Aufsehen sorgte, berichtete der Bürgerliste über ihre Sorgen und Ängste bezüglich der Fortführung ihres Geschäftes und machte ihrem Ärger über die Politik der Landes- und Bundesregierung Luft.

Sie beklagte, dass von den Mitgliedern der Regierungsparteien in der Öffentlichkeit viel über notwendige Hilfen gesprochen werde, sie viel gelobt würde, aber bisher viel zu wenige Hilfen bei den Einzelhändlern angekommen seien. Vielmehr würden den innerstädtischen Einzelhändlern Steine in den Weg gelegt beim Versuch, durch kreative, konstruktive und trotzdem coronakonforme Angebote wenigstens einige Kunden bedienen zu können.

Martin Jahn überreichte Marlies Piechotka gemeinsam mit der CWE-Kandidatin Elke Diegelmann, die selbst Einzelhändlerin ist, einen Blumenstrauß und ermutigte sie, weiter mit kreativen Aktionen auf die existenzbedrohende Situation für die Einzelhändler hinzuweisen. Rainer Kohlstruck betonte, dass solch bürgerliches Engagement die ausdrückliche Unterstützung der CWE finde, die ihrerseits immer wieder für eine attraktive Innenstadt geworben habe. (pm) +++

Mit der Aktion \"Händler halten zusammen\" erregten die Einzelhändler der Friedrichstraße vor Kurzem für Aufsehen.
Foto: O|N-Archiv / Martin Engel