Ein kleines Tauschgeschäft

Neues Kulturangebot: Öffentlicher Bücherschrank am Bahnhof

v.l.n.r. Christina Frank, Leiterin Gemeindebücherei; Adelheid Eurich, Vorsitzende Kunst und Kultur aktiv e.V., Bürgermeister Matthias Kübel
Foto: Gemeinde Bad Salzschlirf

23.02.2021 / BAD SALZSCHLIRF - In Bad Salzschlirf gibt es nun einen offenen Bücherschrank. Am Bahnhof vor den Vereinsräumen des Vereins Kunst und Kultur aktiv stehen ab sofort für Reisende, Pendler und Interessierte Bücher zur Verfügung. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsaktion des Vereins mit der Gemeindebücherei. Das Angebot wird bereits gut genutzt.

Das Lesen eines guten Buches gewinnt wieder eine hohe Bedeutung. Umso mehr, wenn man sich auf einen Aufenthalt in Bad Salzschlirf freut oder mit der Bahn eine Reise antritt. Somit liegt es nahe, am Bahnhof einen offenen Bücherschrank einzurichten. Die Gemeinschaftsaktion des Vereins Kunst und Kultur aktiv e.V. sowie der Gemeindebücherei findet eine tolle Resonanz. Viele der eingestellten Bücher haben bereits eine Reise in den Händen interessierter Leser angetreten. "Der Schrank wird mit Bücherspenden der Gemeindebücherei bestückt. Das Prinzip lebt jedoch auch davon, dass Leserinnen und Leser im Tausch ein eigenes Buch einstellen", erläutert die Leiterin der Gemeindebücherei Christina Frank.

Adelheid Eurich, Vorsitzende des Vereins Kunst und Kultur aktiv erläutert die Idee des öffentlichen Bücherschrankes so: "Viele Gäste und Pendler stehen am Bahnhof vor einer Zeit der Ruhe. Sei es zum Start ihres Aufenthaltes im Kurort oder einer Zugreise. Wir wollen alle Menschen einladen, diese Zeit mit einem guten Buch zu erfüllen." Die Pflege des Bücherschrankes und seines Umfeldes wird dabei von Vereinsmitgliedern übernommen. Vereinsvorsitzende Adelheid Eurich dankte anlässlich der offiziellen Einweihung besonders Harry Kurht, der sich bei der Umsetzung der Idee viel Zeit und Mühe genommen hat.

Bürgermeister Matthias Kübel freut sich über dieses kleine und feine Kulturangebot. Er dankte den Initiatoren für die Idee sowie für die Pflege der Einrichtung. "Lesen ist eine Kulturfrage. Unsere Mitbürger sowie Gäste des Ortes können sich auf ein offenes Angebot freuen. Alle Nutzer sind herzlich eingeladen, den Schrank auch mit eigenen Büchern zu bestücken, die sie nicht mehr selbst lesen, aber andere Menschen in den Genuss der Geschichten aus den Büchern kommen lassen wollen."(pm) +++