Kleine Feierstunde

Primizmessen des Neupriesters André Kulla OMI

von links: Pfr. i. R. Bernhard Axt, Kantor Fr. Christian Orth OMI, Ordinariatsrat Thomas Renze, Diakon Philipp Schöppner, Pfr. Dr. Dagobert Vonderau, Primiziant P. André Kulla OMI, P. Martin Wolf OMI, Pfr. Bernhard Merz zusammen mit den Ministranten.
Foto: Pfarrei Neuhof

14.01.2021 / NEUHOF - Am Samstag hatte der aus Neuhof stammende Pater André Kulla OMI - er gehört der Gemeinschaft der "Oblaten der Makellosen Jungfrau Maria" (kurz: Hünfelder Oblaten) an - in der Hünfelder Klosterkirche durch Bischof Dr. Michael Gerber die Priesterweihe empfangen.

Am Sonntag fanden coronabedingt drei Primizfeiern statt, um möglichst vielen Gläubigen die Teilnahme und den Empfang des Primizsegens nach den Hl. Messen zu ermöglichen –eine in Rommerz und zwei in Neuhof, der Heimatkirche der Primizianten. Pfarrer Dr. Vonderau begrüßte in allen drei Primizmessen den Neupriester und gab der Freude Ausdruck, dass erstmals seit 31 Jahren (die letzte Primiz feierte Pfarrer Rainer Heller) in Neuhof wieder eine Primiz stattfinde. Die letzte Primiz in Rommerz feierte Pfarrer Werner Gutheil im Jahr 1993. Vonderau brachte seine Dankbarkeit zum Ausdruck, dass André den Ruf Gottes gehört und angenommen hat und nun als Priester zur Ehre Gottes und für die ihm anvertrauten Menschen wirken wird. Er erinnerte an die Predigt des Bischofs bei der Weihe, der vom Mut Kullas sprach, auch in stürmischen Zeiten der Kirche in das Boot Jesu Christi einzusteigen und loszufahren in der Gewissheit: Jesus Christus ist der Steuermann.

Die Primizpredigten hielt P. Martin Wolf OMI, der am Tag nach der Weihe seinen Dienst in der Ordenskongregation im Vatikan in Rom aufgenommen hat. Die musikalische Gestaltung übernahmen ein Ensemble der Kantorei Neuhof unter Leitung von Sebastian Schwarz, der auch die Orgel spielte sowie (am Abend): Reinhold Feldmann an der Orgel und Fr. Christian Orth OMI als Kantor. kull. (pm) +++