POLIZEIREPORT

In Mehrfamilienhäuser eingebrochen


Symbolbild: O|N

13.01.2021 / KREIS VB - Einbrüche in Mehrfamilienhäuser

ALSFELD. In der Nacht auf Montag (11.01.) brachen Unbekannte in der Wilhelm-Leuschner-Straße in Kellerräume verschiedener Mehrfamilienhäuser ein. Wie die Täter in die Häuser gelangten, ist derzeit noch nicht bekannt. Sie stahlen Arbeitsgeräte, Kleidung, Schmuck, Elektrogeräte und zwei Fahrräder. Darunter eine besonders auffällige Jacke der Marke Camp David, ein Mini-Motorrad (sogenanntes Pocketbike), ein kleiner Kühlschrank mit der Aufschrift "Coca Cola", zwei Paar goldene Ohrringe und eine Goldkette.

Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit noch nicht bekannt. In diesem Zusammenhang konnten Zeugen einen dunkelblauen Van der Marken Fiat oder Peugeot und zwei verdächtige, nicht näher beschriebene Personen beobachten. Das Auto befuhr ohne Licht die Wilhelm-Leuschner-Straße in Richtung Ernst-Arnold-Straße. Zeugen, die Hinweise bezüglich des Verbleibs des Diebesguts, zu verdächtigen Fahrzeugen oder Personen machen können, wenden sich bitte an die Polizeistation Alsfeld unter der Telefonnummer 06631/974-0, jede andere Polizeidienststelle oder die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de 

Glück im Unglück

ALSFELD. Am 13.01.2021 kam es in den Nachmittagsstunden auf der BAB5 in Richtung Norden, Gemarkung Alsfeld, aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens zu stockendem Verkehr. Gegen 16 Uhr befuhr ein Sattelzug zwischen der AS Alsfeld (Ost) und dem Hattenbacher Dreieck den rechten Fahrstreifen und musste wegen des langsamen Verkehrsflusses seine Geschwindigkeit deutlich verringern. Der nachfolgende tschechische Lkw-Fahrer erkannte die Verkehrssituation zu spät und fuhr vermutlich ungebremst mit seinem Klein-Lkw auf den Sattelzug auf.

Der Klein-Lkw kam unter dem Sattelauflieger zum Stehen. Hierbei wurde die Fahrgastzelle des Klein-Lkws vollkommen zerstört. Der Fahrer konnte glücklicherweise leichtverletzt sein Fahrzeug verlassen. Er wurde zu weiteren Untersuchungen in das Kreiskrankenhaus Alsfeld verbracht. Die Unfallstelle war während der Bergungsmaßnahmen für ca. 30 Minuten voll gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau von ca. 7 Kilometern. Es entstand ein Gesamtschaden von 20.000 Euro. +++