Lagerung von Corona-Impfstoff möglich

Hersfelder Frischelogistik will zwei neue Standorte errichten

Rund 143.000 Quadratmeter beträgt die Fläche, auf der das Logistikzentrum entstehen soll. Dabei sollen mehrere Hallen mit einer Größe von 70.000 Quadratmetern entstehen.
Fotos: O|N

14.01.2021 / LUDWIGSAU / BAD HERSFELD - Der Logistikstandort im Landkreis Hersfeld-Rotenburg bekommt Zuwachs: Das Bad Hersfelder Unternehmen Herbst Frischelogistik wird zwei neue Logistikzentren im Gewerbepark Ludwigsau-Bad Hersfeld und direkt in der Kreisstadt errichten. Das Mutter-Unternehmen Pfenning Logistics schließt zudem nicht aus, den Corona-Impfstoff dort zu lagern. Allerdings liegen derzeit keinerlei derartigen Anfragen vor.

"Der Nachfragebedarf nach qualifizierten Logistikflächen steigt zunehmend mit dem Kaufverhalten der Konsumenten, das durch die Pandemiesituation zunehmend verstärkt wurde. Wir nutzen das hiesige Potenzial, multi-userfähige Logistikzentren in der Mitte Deutschlands zu etablieren. Die Region um Bad Hersfeld ist eine der wichtigsten Logistikregionen Deutschlands und damit ein Dreh- und Angelpunkt innerhalb der europäischen Logistik. Dies war im Januar 2019 auch eines der maßgeblichen Kriterien für die Aufnahme des auf Frische spezialisierten Hersfelder Unternehmens Herbst Frischelogistik in unsere Firmengruppe", erklärt Pfenning Logistics auf OSTHESSEN|NEWS-Anfrage.

Laut O|N-Informationen sollen am Ludwigsauer Standort rund 300 Arbeitsplätze entstehen. Dennoch waren in der Vergangenheit auch Stimmen laut geworden, die das hohe Verkaufsaufkommen in der Gemeinde kritisierten und deshalb einer weiteren Gewerbeansiedlung skeptisch gegenüber standen: "Strukturelle Veränderung im Unternehmenspark werden letztlich zu keinem spürbar höheren Verkehrsaufkommen führen", so der Ludwigsauer Wilfried Hagemann.

Vielzahl von Branchen bedienen


"Beide Standorte bieten qualifizierte Lager- und Umschlagsmöglichkeiten für beispielsweise Frischeprodukte aus dem Lebensmittelbereich und sensitive Pharmaprodukte. Zudem werden die Logistikzentren Multi-User und Multi-Temperaturfähig errichtet, um eine Vielzahl an Branchen bedienen zu können", schreibt das Unternehmen zu den Möglichkeiten der beiden neuen Standorte. Es sei Teil der "multicube-Immobilienbauweise" und der Geschäftskonzepte der Logistikzentren maximal auch für Branchen nutzbar zu machen, deren Produkte weniger Lageranforderungen benötigen würden. Dazu gehören unter anderem Konsumgüter oder industrielle Waren, erörtert das in Heddesheim (Baden-Württemberg) ansässige Unternehmen weiter. 

In Bad Hersfeld entsteht in diesem Jahr der sogenannte "Freshcube", ein Multitemperaturlager auf einer Grundstücksfläche von 38.000 Quadratmetern. 

Auch die Lagerung eines Corona-Impfstoffes ist möglich: "Dies ist für die Zukunft durchaus denkbar, aktuell haben wir allerdings keine offenen Anfragen dazu. Die geplanten Immobilien werden mit Kühlsystemen für verschiedene Temperaturzonen ausgestattet und sind aufgrund ihrer Bauweise flexibel und damit auch für die Pharmaindustrie nutzbar", erklärt das Unternehmen weiter.

Wir haben bereits im November 2020 unsere Wachstumsstrategie bekannt gegeben. Geplant ist ein bundesweites Lagerflächenwachstum mit unserem multicube-Immobilienkonzept an mehreren Standorten in Deutschland, darunter auch Bad Hersfeld", so das Unternehmen zum Abschluss. (Kevin Kunze)+++