Erst durch Schaufenster gestoppt

Prozessauftakt: Flucht unter Alkohol und Drogen, Polizisten attackiert

Nach der Verfolgungsjagd stoppte den Fahrer dieses Schaufenster eines Spielwarenladens in Wildeck
Foto: Polizeipräsidium Osthessen

13.01.2021 / FULDA - Vor dem Landgericht Fulda ist ein 31-jähriger Pole angeklagt, der so einiges auf dem Kerbholz haben soll. Nachdem er sich angewöhnt hatte, zum Tanken jeweils mit zuvor geklauten Nummernschildern vorzufahren und nach dem Zapfen ohne zu bezahlen zu flüchten, klaute er auch Motoröl und Kosmetika und lieferte sich in alkoholisierten und unter Drogen stehenden Zustand noch eine spektakuläre Verfolgungsjagd mit der Polizei über die Autobahn, die schließlich in einem Schaufenster endete. Am Dienstag wurde die Anklage verlesen.

Jacek S. wird in Handschellen in den Gerichtssaal geführt, denn er befindet sich in der JVA Fulda in Untersuchungshaft. Seine illegalen Tanktouren hatte er mehrfach in Marburg, Wetter und Hünfeld begangen. In Gladenbach hatte er am 15. 11. 2019 Kosmetika bei Rossmann geklaut und anschließend an einer Tankstelle 28 Dosen Motoröl auf die Rückbank seines Wagens gepackt, ohne zu bezahlen. Eine Tankstellen-Angestellte, die das beobachtet hatte, stellte sich ihm in den Weg. Daraufhin gab der 31-Jährige Gas und fuhr ihr gegen die Beine. 

Auf seiner anschließenden Flucht über die Autobahn A 4 geriet er allerdings in eine Polizeikontrolle. Da er das Diebesgut noch auf der Rückbank transportiert und außerdem Alkohol, Cannabis und Amphetamine konsumiert hatte, bremste er zwar erst ab, um aber gleich darauf wieder anzufahren und zu flüchten. Bei der anschließenden Verfolgungsjagd setzte sich ein Polizeifahrzeug neben ihn und versuchte ihn zu stoppen. Er beschleunigte aber und zog seinen Wagen nach links, so dass der Fahrer im Streifenwagen die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Bei der nachfolgenden Flucht verursachte der Angeklagte zwei Kollisionen mit dem Polizeifahrzeug und  fuhr schließlich von der Autobahn ab. In Wildeck wollte er weiter in Richtung eines dortigen Industriegebiets fahren. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte in die Schaufensterscheibe eines Spielwarenladens.

Bei der anschließenden Festnahme leistete der 30-Jährige noch erheblichen Widerstand. Obwohl er gefesselt am Boden lag, versucht er, einen Beamten ins Gesicht zu treten. In seinem Fahrzeug fanden die Polizisten schließlich eine große Menge der gestohlenen Kosmetikartikel vor. Bei der Personenüberprüfung stellte sich heraus, dass gegen den Mann bereits ein Haftbefehl wegen Einbruchsdiebstahl vorlag.

Nach Erfassung seiner Personalien und Verlesen der Anklage fragte Richter Josef Richter die Anwältin, ob sich ihr Mandant denn zu den Anklagepunkten äußern wolle. Das bejahte die Verteidigerin. Der Angeklagte wolle Angaben machen und eine Erklärung verlesen lassen. Zwei Fortsetzungstermine finden am 13. und 14.01.2021 jeweils um 9.30 Uhr statt. (ci)+++