Bunte Mischung beim Vorlesewettbewerb

Eine Phantasiereise durch die Welt der Jugendliteratur

Die beiden Schulsieger Lovis Nolte (2. Platz) und Mia-Julienne Nelles (Platz 1)
Foto: Schule

11.12.2020 / FULDA - Acht Klassensieger mit acht Freunden sitzen gespannt auf ihren Plätzen im Multimediaraum der Heinrich-von-Bibra-Schule – nur ein schmales Publikum, das auf Abstand sitzt, ist in Coronazeiten möglich.

Ein buntes Programm bieten die teilnehmenden Schüler der 6. Klassen der Heinrich-von-Bibra-Schule: Der Computer und das Internet haben auch die Welt der Literatur beeinflusst. So beschreibt Ivan (6b) das Dilemma des Piloten eines Shuttles, welches den Bergspitzen bedrohlich nah kommt und sich nur eine Computerstimme des Auto-Piloten meldet. "a) bremsen oder b) landen?" "AAAHHH!" schreit der Pilot. Aber schon rast das Shuttle auf die Bergspitzen zu, ein eiskalter Wind fährt durch die Kabine und die Bruchlandung ist kaum noch aufzuhalten.

Auch Josephiene aus der Klasse 6c hat sich ein ungewöhnliches Buch ausgesucht. Thomas Feibel beschreibt in seinem Buch "Happy, der Hund im Handy" Kinder, die eine Hunde-App aus dem Internet herunterladen und sich über einen digitalen Hund freuen, den man streicheln und füttern kann, wenn man nur genug "Knochis" hat.

Aber auch ernsthaltere Themen kommen zum Zuge. Metin aus der Klasse 6d hat ein Buch über Gewalt in der Schule gewählt: "Nicht mit Timo!" von Regina Rusch.

Gewonnen haben Mia-Julienne Nelles (Platz 1) und Lovis Nolte (2. Platz), sie konnten sich über einen Buch-Gutschein freuen. Eine Bestsellerliste der ausgewählten Bücher wird in der Mediathek ausgehängt, damit auch die übrigen Schüler etwas am Wettbewerb teilhaben können.

Ein besonderer Dank geht an die Deutschlehrer, die den Schülerinnen und Schülern die Freude am Lesen vermitteln. Gerade in Corona-Zeiten, in denen es kein Vereinsleben gibt und nur wenige Hobbys ausgeübt werden können, lohnt es sich, zu einem Buch zu greifen und sich auf eine Phantasiereise durch die Literatur mitnehmen zu lassen. (pm)+++