POLIZEIREPORT

Unberechtigt Geld abgebucht - Pkw zerkratzt


Symbolbild: O|N

22.11.2020 / RHÖN (BAYERN) - Unberechtigt Geld abgebucht

MELLRICHSTADT. Bereits im Laufe der letzten Woche stellte ein 23-Jähriger fest, dass von seinem Kreditkartenkonto fast 2.000 Euro unberechtigt abgebucht wurden. Es stellte sich heraus, dass von bislang unbekannten Tätern die Daten seiner Kreditkarte erlangt wurden und mit diesen anschließend Einkäufe getätigt wurden. Hierzu sind noch umfangreiche Ermittlungen notwendig.

Pkw zerkratzt

NORDHEIM. Gegen 10.45 Uhr stellte ein Audifahrer am Freitag seinen A 6 für etwa zehn Minuten im Bereich der Von-der-Thann-Straße ab und kaufte ein. Währenddessen wurde die rechte Fahrzeugseite verkratzt, wobei ein Schaden von rund 4.000 Euro entstand. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei Mellrichstadt unter 09776/8060 entgegen. Der Fahrzeughalter setzt eine Belohnung aus.

Vom Fahrrad gestürzt

MELLRICHSTADT. Gegen 13.00 Uhr befand sich ein 13-jähriger Schüler nach Schulschluss am Freitag mit seinem Fahrrad auf dem Nachhauseweg. Noch auf dem Schulgelände kam er zu Sturz und zog sich, obwohl er ohne Helm unterwegs war, glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu.  Nach ambulanter Behandlung vor Ort konnte er nach Hause entlassen werden. Sachschaden entstand nicht.

Falsche Gewinnversprechen

OSTHEIM. In den letzten Tagen wurden hiesiger Dienststelle vermehrt Telefonanrufe mitgeteilt, in denen angebliche Gewinne über mehrere zehntausend Euro angekündigt wurden. Im Voraus müsse aber eine Bearbeitungsgebühr von mehreren hundert Euro in bar, vor Übergabe des Gewinns, bezahlt werden. Ein Mitarbeiter würde vorbeikommen und einen Scheck überreichen und die Gebühr kassieren. Dieses Vorgehen ist eine bekannte Betrugsmasche. Es wird noch einmal eindringlich darauf hingewiesen, nicht weiter auf solche Anrufe zu reagieren und in keinem Fall Geld an fremde Personen zu übergeben.

Erneute Verstöße nach dem Infektionsschutzgesetz

WILLMARS. Gegen 14.00 Uhr wurde am Samstag mitgeteilt, dass sich auf einem Grundstück mehrere Personen aufhalten und Gartenarbeiten durchführen. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass die angetroffenen Personen aus mehr als zwei Hausständen stammten und somit gegen die geltenden Kontaktbeschränkungen verstoßen haben. Sie wurden aufgefordert, sich bei der Fortführung der Arbeiten an die entsprechenden Beschränkungen zu halten. Gegen alle Personen wurde Anzeige erstattet.

Auf Vordermann aufgefahren

BAD KISSINGEN. Am Samstagmittag befuhr ein 72-jähriger Skoda-Fahrer die Maxstraße in Fahrtrichtung Innenstadt. An der Kreuzung zur Salinenstraße musste er verkehrsbedingt anhalten. Dabei fuhr ihm ein 19-jähriger Opel-Fahrer aus Unachtsamkeit auf. An beiden Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden in Höhe von insgesamt 2.000 Euro.

An Anhängerkupplung hängengeblieben

BAD KISSINGEN. Ein 82-jähriger Ford-Fahrer parkte am Samstagmittag mit seinem Pkw aus einer Parklücke auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Spitzwiese aus. Beim Wiederanfahren blieb er dann an der Anhängerkupplung eines geparkten Toyota hängen und beschädigte diese leicht. Aufmerksame Zeugen bekamen den Unfall mit und machten sowohl den Verursacher als auch den später hinzugekommenen Geschädigten darauf aufmerksam. Am Pkw des Unfallverursachers wurde die Stoßstange leicht beschädigt. Insgesamt wird der Gesamtschaden des Unfalls auf rund 1.000 Euro geschätzt. 

Pkw kollidiert mit Reh

BAD KISSINGEN. Am Samstagmorgen, gegen 10.05 Uhr, erfasste ein Audi-Fahrer ein Reh, welches die Straße querte. Der Fahrer des Fahrzeuges befuhr die Bundesstraße 286 von Oerlenbach kommend in Fahrtrichtung Bad Kissingen, als er kurz nach der Ausfahrt Eltingshausen mit dem Reh kollidierte. Durch den Aufprall verstarb das Tier noch vor Ort. Am Pkw entstand ein Sachschaden von circa 1.000 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Verlust eines Handys

BAD KISSINGEN. Bei der Polizei Bad Kissingen wurde der Verlust eines Samsung Smartphones angezeigt. Das Telefon ging am Donnerstag, 19.11.2020, wahrscheinlich im Bereich der Lindesmühlpromenade verloren. Der Finder kann sich mit der Polizei oder dem Fundamt der Stadt Bad Kissingen in Verbindung setzen.

Von Straße abgekommen und mehrfach überschlagen

BAD BOCKLET. Am Samstagnachmittag, gegen 16.00 Uhr, befuhr ein 19-Jähriger mit seinem VW Golf die Staatsstraße von Premich kommend in Fahrtrichtung Steinach. In einer Rechtskurve kam er auf der nassen Fahrbahn nach rechts von der Straße ab, überschlug sich mehrfach und blieb dann circa 50 Meter von der Straße weg liegen. Der 19-jährige Fahrer konnte sich selbst aus dem Autowrack befreien und zur Straße zurückkehren, wo sich hilfsbereite Verkehrsteilnehmer bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um ihn kümmerten. Er zog sich neben Prellungen und Schnittwunden vermutlich noch ein Schädel-Hirn-Trauma zu und wurde zur weiteren Untersuchungen in ein Bad Neustädter Krankenhaus gebracht. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von 3.000 Euro. Das Wrack wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Die freiwillige Feuerwehr Steinach befand sich mit 20 Einsatzkräften vor Ort und kümmerte sich um die Absperrmaßnahmen und die Verkehrsleitung.

Fahrrad gestohlen

HAMMELBURG. Der Diebstahl eines hochwertiges Pedelecs wurde am Samstag zur Anzeige gebracht. Das blau/schwarze Pedelec, landläufig als E-Bike bezeichnet, stand mit einem Faltschloss gesichert in einer Garage in der Straße Losenbach im Ortsteil Westheim. Aus dieser wurde es, nebst dem dazugehörigem Ladegerät, im Zeitraum von Freitag, 20.11.20, 19.00 Uhr, bis Samstag, 21.11.20, 10.00 Uhr, entwendet. Das Pedelec wurde wie folgt beschrieben: Herrenrad, Marke Fully, Specialized/FSR Men 29, Rahmengröße XL, Rahmenfarbe blau/schwarz. An diesem war ein Faltschloss der Marke Abus, Ausführung Bordo 5700 Combo, angebracht. Das Ladegerät ist von der Marke Rosenberger, Ausführung Custom charger 42V 4A. Fahrrad und Ausstattung haben einen Gesamtwert von mehr als 4.000 Euro.

Mountainbike stibitzt

FUCHSSTADT. Den Diebstahl seines Mountainbikes zeigte am Samstag, 21.11.20, ein Jugendlicher an. Dieses wurde allerdings schon im Zeitraum von Samstag, 14.11.20, bis Montag, 16.11.20, gegen 16.00 Uhr, entwendet. Der junge Mann hatte sein Fahrrad der Marke Bergamont, Ausführung Vitox 8.2, Rahmenfarbe blau/schwarz, im Fahrradständer am Mehrgenerationenhaus in Fuchsstadt ungesichert abgestellt. Von dort ist es verschwunden. Der Diebstahlschaden beträgt rund 490 Euro.

Verkehrsunfall mit drei Verletzten und hohem Sachschaden

FUCHSSTADT. Drei Verletzte, vier beteiligte Fahrzeug und insgesamt etwa 34.000 Euro Sachschaden sind als Bilanz eines Verkehrsunfall anzusehen, der sich an der Kreuzung der Bundesstraße 287 und der Ortsverbindungsstraße Langendorf-Fuchsstadt am Samstag, 21. November ereignete. Neben den Rettungskräften des BRK waren auch die Feuerwehren von Fuchsstadt und Hammelburg sowie die zuständige Straßenmeisterei vor Ort, um den Verletzen Hilfe zu leisten und in der weiteren Folge die Polizei bei der Verkehrsunfallaufnahme zu unterstützen.

Deren erste Ermittlungen ergaben, dass ein 71-Jähriger gegen 11.20 Uhr mit seinem VW-Golf die Ortsverbindung von Langendorf in Richtung Fuchsstadt befahren hatte. Er wollte diese geradeaus überqueren.  An der gegenüberliegenden Einmündung standen zwei Fahrzeuge hintereinander. Diese hatten verkehrsbedingt angehalten. Zur gleichen Zeit befuhr ein 31-Jähriger mit seinem VW-Passat die vorfahrtberechtigte Bundesstraße 287 von Hammelburg kommend in Richtung Euerdorf. Der 71-Jährige fuhr mit seinem VW-Golf in die Bundesstraße ein. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem VW-Passat. Der VW-Passat wurde nach rechts weggeschleudert und krachte gegen den stehenden VW-Multivan eines 45-Jährigen. Dessen Fahrzeug wurde durch den Aufprall dann noch gegen den dahinter stehenden Daimler Benz einer 60-jährigen geschoben.

Der VW-Passat-Fahrer, seine 25-jährige Beifahrerin, sowie der VW-Multivan-Fahrer erlitten Verletzungen, die eine ärztliche Versorgung notwendig machten. Die beteiligten Fahrzeuge waren zum Großteil infolge der starken Beschädigungen nicht mehr fahrfähig. Der Verkehr war einige Zeit auf der Bundesstraße durch die Bergungsarbeiten behindert. Die Straße konnte erst nach etwa einer Stunde wieder vollständig frei gegeben werden. Die Unfallursache setzte der 71-jährige VW-Golf-Fahrer, der die Vorfahrt hätte beachten müssen. Gegen diesen läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässigen Körperverletzung und der einhergehenden Verkehrsordnungswidrigkeiten. +++