Innovationspreis des Handels abgestaubt

Mit dem digitalen Kleinstladen-Konzept überzeugt Tegut die Handelsexperten

Der Lebensmittelhändler Tegut aus Fulda ist mit dem Innovationspreis des Handels 2020 ausgezeichnet worden.
Archivfoto: O|N / Carina Jirsch

20.11.2020 / FULDA - Der Lebensmittelhändler Tegut aus Fulda ist mit dem Innovationspreis des Handels 2020 ausgezeichnet worden. Jetzt wurde der Preis anlässlich des Deutschen Handelskongresses in Berlin verliehen. Die Innovationsleistung von Tegut ist noch ganz "frisch": Gerade einmal zwei Wochen ist es her, seitdem der Bio-Pionier den neuen digitalen und nachhaltigen Kleinstladen "Teo" der Öffentlichkeit vorgestellt hat (OSTHESSEN|NEWS berichtete).

Dort finden sich auf einer Verkaufsfläche von 50 Quadratmetern 950 Produkte des täglichen Bedarfs. Digitale Verkaufstechnologien erlauben Öffnungszeiten rund um die Uhr. Damit leistet Tegut einen wichtigen Beitrag für die Nahversorgung in Städten und Gemeinden. Die Teilnehmer des Handelskongresses des Deutschen Handelspreises, der wichtige Vertreter verschiedener Branchen angehören, bewerteten bei ihrer Entscheidung vor allem die Zukunftsfähigkeit der Idee und den Kundennutzen.

Sören Gatzweiler, Teo-Projektleiter, hatte die Idee, sich mit dem innovativen Ladenkonzept für den Preis zu bewerben und durfte das Projekt der Jury präsentieren: "Der digitale und nachhaltige Kleinstladen verbindet die Vorzüge eines modernen Nahversorgers mit den Lebensgewohnheiten der Menschen und der Technologie des 21. Jahrhunderts mit Stichworten wie schnell, einfach und innovativ." Das Konzept ermögliche somit Einkaufen ohne Planung, Anfahrtswege sowie Zeitverlust und sei damit die stationäre Antwort auf Onlineshopping.

Der erste "Teo" wurde vor rund zwei Wochen in Fulda eröffnet – bis Ende 2021 sollen bis zu zehn weitere Märkte im Großraum Fulda folgen. (pm) +++