Zweiter Lockdown?

Corona-Gipfel: Es kommen knallharte Einschränkungen auf uns zu

Angela Merkel will knallharte neue Corona-Regeln.
Foto: picture alliance/Michael Kappeler/dpa

28.10.2020 / BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) berät am Mittwochmittag - vor dem Hintergrund der zuletzt stark steigenden Corona-Infektionszahlen - mit den Länderchefs über weitere Einschränkungen. Und die sind scheinbar knallhart, wie BILD berichtet. Die Bezeichnung "Lockdown" werde in der Beschlussvorlage allerdings tunlichst vermieden.

Laut BILD sollen sich ab 4. November nur noch zwei Haushalte treffen dürfen. Gastronomiebetriebe und Kneipen sollen für vier Wochen geschlossen werden - ausgenommen seien Liefer- und Abholservice. Theater- und Konzerthäuser sowie Kinos sollen ebenfalls ihre Pforten schließen. Spielhallen, Kinos und Freizeitparks sollen ebenso dicht gemacht werden wie Fitnessstudios, Sportanlagen, Schwimmbäder und Bordelle.

Massive Einschränkungen


Zudem sollen nur noch  "notwendige und ausdrücklich nicht touristische" Übernachtungen gestattet sein. Kosmetikstudios, Massagepraxen und Tattoo-Studios sollen geschlossen werden - Physiotherapien seien erlaubt, ebenso der Besuch beim Friseur. Der Einzelhandel dürfe weiterhin geöffnet bleiben. Voraussetzung sei, dass sich nicht mehr als ein Kunde pro 25 Quadratmeter Verkaufsfläche aufhält.

Schulen und Kindergärten sollen geöffnet bleiben. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat im Vorfeld des Corona-Gipfels bereits harte Einschränkungen angekündigt: "Wir werden für Deutschland einiges beschließen, was weh tut und nicht schön ist." (sh) +++