86.000 Euro für Leimbach

Große Investition: Sanierungsarbeiten der Friedhofshalle abgeschlossen

Die Sanierungsarbeiten an der Leimbacher Friedhofshalle wurden beendet.
Foto: Daniel Iliev

28.10.2020 / HERINGEN (W.) - Im Heringer Stadtteil Leimbach sind Bestattungen wieder in einem würdigen Rahmen möglich. Nachdem die umfangreichen Sanierungsarbeiten an der Friedhofshalle ihren Abschluss gefunden haben, wurde diese nun wieder ihrer Bestimmung und der Leimbacher Bevölkerung übergeben. Das federführende Architekturbüro Dietz aus Bad Hersfeld beziffert den Umfang der Sanierung auf ca. 86.000 Euro.

"Wir wollten diesen einmaligen und an die Bauhaus-Architektur erinnernden Ort der Trauer und Erinnerung in seiner Form behalten. Die ursprüngliche Friedhofshalle wurde damals von fleißigen Leimbachern in Eigenregie aufgebaut. Diesen besonderen Charakter wollten wir weiterhin bestehen lassen.", erinnert Bürgermeister Daniel Iliev an den identitätsstiftenden Charakter des Ortes für ein ganzes Dorf. "Unser Dank gilt allen Beteiligten für das sehenswerte und zweckerfüllende Ergebnis, mit dem wir sehr zufrieden sein können. Insbesondere danken wir natürlich den Mitarbeitern des Bauamtes, dem Architekturbüro Dietz, den bauausführenden Firmen, dem Ortsbeirat, der sich jahrelang und in besonderer Form für die Sanierung eingesetzt hat und natürlich dem Kirchenvorstand", freuen sich Bürgermeister und Ortsbeirat über das gelungene Ergebnis.

Die Hauptarbeiten der Sanierung wurden am Dach durchgeführt. Dieses war stark veraltet und undicht geworden. Weiterhin mussten Türen und Fenster ausgetauscht sowie die Fassade erneuert werden. Insgesamt hat der Stadtteil Leimbach wieder einen würdevollen Abschiedsort mit der Friedhofshalle erhalten. Eine offizielle Einweihung durch Pfarrer Wilfried Marnach ist für den Totensonntag am 22. November 2020 angedacht.

Der Friedhof Leimbach war Teil der Sanierungsarbeiten aller Friedhöfe, von denen bislang Arbeiten in Kleinensee und Lengers durchgeführt wurden. Die teilweise jahrelange Vernachlässigung der einzelnen Friedhöfe in allen Stadtteilen wird nun sukzessive und nacheinander abgearbeitet. (pm) +++