TTC unterliegt 0:3

Statt Krimi gibt es eine einseitige Vorstellung

Qing Yu Meng und seine Maberzeller unterlagen Düsseldorf deutlich.
Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

18.10.2020 / DÜSSELDORF - Zuletzt waren die Partien in der Tischtennis-Bundesliga gegen Borussia Düsseldorf immer knappe und vor allem spannende Angelegenheiten. Am Samstagabend allerdings nicht, denn der Rekordmeister watschte den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell mit 3:0 ab.

Nach 50 Minuten Netto-Spielzeit war die Partie dann auch schon wieder vorbei. Sowohl Anton Källberg, als auch Kristian Karlsson und Ricardo Walther konnten ihre Duelle souverän gewinnen und tüteten den Düsseldorfer Sieg ein, mit dem die Borussen weiterhin von der Tabellenspitze grüßen. Die Maberzeller hingegen müssen weiter auf den Befreiungsschlag warten, bleiben bei einem Saisonsieg und Platz zehn hängen.

Für Quadri Aruna war Källberg eine Nummer zu groß, der Schwede in Diensten der Düsseldorfer wusste sich mit 3:0 zu behaupten, auch wenn Aruna zweimal die Satzverlängerung erzwang. Mit der Aufstellung - Aruna auf Position eins und Ruwen Filus auf der zwei - wollte Qing Yu Meng wie in den Jahren zuvor das Schlussdoppel erzwingen, die Taktik des Maberzeller Coaches ging jedoch nicht auf.

Zwar konnte Filus als einziger TTC-Akteur ein Satz für sich entscheiden und zwischenzeitlich zum 1:2 verkürzen, doch Karlsson konnte sich in den restlichen drei Sätzen behaupten. Deutlich wurde es zum Abschluss für Fan Bo Meng, der nur den zweiten Satz gegen Walther offen gestalten konnte, im ersten und dritten aber mit 2:11 beziehungsweise 3:11 unterlegen war.

"Von allen drei Spielern war es eine schlechte Leistung. Natürlich sind wir mit dem Ergebnis schon nicht zufrieden, aber mit der Leistung auch überhaupt nicht", ärgerte sich Meng. Der TTC hat in der kommenden Woche mal wieder ein Heimspiel, zu Gast ist am Sonntag (25. Oktober, 15 Uhr) der 1. FC Saarbrücken. (tw)

DIE DUELLE IN DER ÜBERSICHT:

Anton Källberg - Quadri Aruna 3:0 (12:10, 11:7, 12:10).

Kristian Karlsson - Ruwen Filus 3:1 (11:9, 11:8, 8:11, 11:6).

Ricardo Walther - Fan Bo Meng 3:0 (11:2, 12:10, 11:3). +++