Absagen in Fußball, Handball und Tischtennis

Die Corona-Welle trifft den Sport allmählich härter

Anto Vinojcic und die SG Barockstadt II haben coronabedingt spielfrei.
Archivfoto: Tino Weingarten

17.10.2020 / REGION - So langsam trifft die Corona-Welle den Sport etwas härter. In der Fußball-Verbandsliga fallen die Spiele der SG Bad Soden und der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz II aus. Im Handball tritt der TV Hersfeld nicht an, der Gegner der HSG Großenlüder/Hainzell zog aufgrund der Corona-Pandemie die Mannschaft aus dem Spielbetrieb zurück.

Da ein Spieler der TSG Sandershausen positiv getestet wurde, ist das Spiel gegen die zweite Mannschaft der SG Barockstadt am Sonntag abgesetzt worden. Auch die SG Bad Soden wird am Wochenende keiner ihrer Mannschaften ins Rennen schicken können. So schrieb der Verein: "wegen eines Coronafalles wurden die Begegnungen unserer Kreisoberligamannschaft bei der SG Huttengrund (18.10.2020) und der Verbandsligamannschaft beim Lichtenauer FV (17.10.2020) abgesagt.

Nachdem die HSG Großenlüder/Hainzell an diesem Wochenende noch nicht in die Oberliga-Spielzeit startet, da die SG Rot-Weiß Babenhausen all ihre Mannschaften vom Spielbetrieb zurückzog (wir berichteten), wird sich auch der Start des Landesligisten TV Hersfeld verzögern. Da die Vereine ohne Rücksprache mit dem Gegner nicht antreten müssen, nahm der TVH diese Möglichkeit wahr und wird nicht bei der HSG Fuldatal/Wolfsanger antreten.

Auch im Tischtennis wird es eine Spielabsage geben: Das vorverlegte Meisterschaftsspiel des TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell gegen den TTF Liebherr Ochsenhausen am 23. Oktober wird nicht stattfinden können. Aufgrund eines Corona-Falls im Mannschaftsumfeld sind einige Spieler in Quarantäne, noch steht kein Ersatztermin fest. (tw) +++