Drei großartige Projekte für Jung und Alt

"Pumptrack", "Dirttrack" und Mehrgenerationenplatz übergeben

Die Einweihung des Dirttrack in Meckbach.
Foto: Gerhard Manns

16.10.2020 / LUDWIGSAU - Nach den Einweihungen des "Pumptrack" im Ortsteil Rohrbach und dem "Dirttrack" im Ortsteil Meckbach der Gemeinde Ludwigsau, Kreis Hersfeld-Rotenburg am Mittwoch, wurde schon einen Tag später mit der Einweihung des Mehrgenerationenplatzes im Ortsteil Friedlos ein weiteres großartiges Projekt seiner Bestimmung übergeben.

Bürgermeister Wilfried Hagemann

Mit der Fertigstellung dieser drei Objekte, wird die Gemeinde Ludwigsau für junge Familien mit Kindern, für alle Jugendlichen und auch für die älteren Bürgerinnen und Bürger noch attraktiver. Nach der Übergabe des "Pumptrack" und des "Dirttrack" hat die Gemeinde nun mit der Einweihung des Mehrgenerationenplatzes in Friedlos auch einen Treffpunkt für Jung und Alt geschaffen. Hier am Platz gibt es kostenloses W-LAN und im oberen Bereich, neben dem Kriegerdenkmal wurde ein Treppenaufstieg geschaffen, der mit einem gepflasterten Bürgersteig verbunden ist. Dieser Platz soll auch als ein Ort zum Austausch für alle Generationen dienen.

Wie Bürgermeister Wilfried Hagemann weiter mitteilte, werde vorrausichtlich ab 01. Dezember 2020 das Bürgerhaus wieder einen neuen Gastwirt als Pächter haben, der dann die Gaststätte "Bürgerstuben" mit dem angegliederten Saal betreiben werde.

Die SPD-MdL Karina Fissmann würdigte Ludwigsau als eine familienfreundliche Gemeinde und ihr Kollege SPD-MdL Torsten Warnecke äußerte sich ähnlich und hatte als Gastgeschenk für Bürgermeister Wilfried Hagemann die obligatorische "Stracke Ahle Wurscht" mitgebracht. Kreisausschussmitglied Thomas Giese stellte fest, dass dieser Platz für eine gute Gemeinschaft und Zusammenarbeit der Generationen im dörflichen Leben die besten Vorrausetzungen biete. Der Vorsitzende der Gemeindevertretung Peter Schütrumpf hob ebenfalls die Besonderheit dieses Projektes hervor.

Wie Ludger Hinz als Planer vom Landschaftsarchitekturbüro aus Hünfeld mitteilte, bewege man sich voll im Kostenrahmen und es sollen noch die ausstehenden Baumpflanzungen erfolgen. Das Projekt war mit Gesamtkosten von circa 331.000 Euro veranschlagt, woran das Land und die EU sich mit 75 Prozent an Zuschüssen beteiligten. (Gerhard Manns) +++