Gruppenliga-Vorschau kompakt

Freitag, Samstag, Sonntag: erst Derby, dann alles was das Herz begehrt

Am Sonntag kommt es zum Wiedersehen zwischen Niklas Wese (l.) und Sebastian Kress.
Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

16.10.2020 / REGION - Die Fußball-Gruppenliga nimmt am Wochenende wieder volle Fahrt auf. Ob das Derby am Freitag zwischen der SG Kressenbach/Ulmbach und der SG Oberzell/Züntersbach, zwei Spielen zur Prime-Time am Samstagnachmittag um 15:30 Uhr oder sieben Spiele am Sonntag - für jeden Fußballromantiker wird an diesem Spieltag sicherlich etwas dabei sein. 

SG Kressenbach/Ulmbach - SG Oberzell/Züntersbach (Freitag, 18 Uhr) 

Derby-Zeit im Fußballkreis Schlüchtern: am Freitagabend empfängt die SG Kressenbach/Ulmbach die SG Oberzell/Züntersbach. Und eine Sache ist Oberzells Trainer Michael Jäger bereits vor der Partie klar: "Es wird ein Kampfspiel werden." Schon am vergangenen Wochenende besuchte eine Abordnung der SG Oberzell/Züntersbach ein Spiel der SG "K/U". "Sie sind bei Standards sehr gut", resümierte Jäger. Für ihn und seine Mannschaft ein Grund mehr darauf ein besonderes Auge zu legen. 

Personell muss Michael Jäger im Kreisderby definitiv auf Kilian Herbert verzichten, hinter Torwart Robin Dorn sowie Marius Müller steht ein Fragezeichen. Klar ist, dass jede der beiden Mannschaften die Partie gewinnen will. Die SG Oberzell/Züntersbach scheint aber mit etwas mehr Rückenwind in das Derby zu gehen, "ich denke wir sind auf dem aufsteigenden Ast." Die letzten vier Spiele blieb die Jäger-Elf ungeschlagen, die Gastgeber der SG Kressenbach/Ulmbach hingegen verloren am letzten Wochenende mit 1:2 gegen den TSV Künzell. Für die Mannschaft von Tim Mulfinger sicherlich ein Grund am Freitagabend alles in eine Waagschale zu werfen. 

SG Eiterfeld/Leimbach - SG Viktoria Bronnzell (Samstag, 15:30 Uhr) 

Für die Viktoria aus Bronnzell läuft es zur Zeit rund: nach der Auftaktniederlage gegen die Spvgg. Hosenfeld hat sich die Mannschaft von Jens Keim gefangen und ist seit nunmehr sieben Spielen ungeschlagen. Am letzten Wochenende durfte man gar vier Punkte verbuchen, darunter ein 1:1-Unentschieden gegen FT Fulda. "Wir sind mit der Ausbeute aus dem letzten Wochenende zufrieden, dennoch haben wir noch einiges zu tun", bleibt Viktoria-Coach Keim auf dem Boden der Tatsachen. 

Am Samstag ist Bronnzell zu Gast am Eiterfelder Hain - sichere Punkte? Denn die Eiterfelder sind entgegen aller Erwartungen nicht gut in die Saison gestartet. Mit acht Punkten steht die Mannschaft von Ante Markesic auf dem 15. Tabellenplatz. Für Jens Keim ist dies allerdings kein Grund leichtfertig in die Partie zu gehen: "Eiterfeld hatte einen enormen Aderlass an erfahrenen Leuten. Mit den vielen jungen Spielern müssen sich erst einmal Automatismen einspielen." Mit Trainer Markesic habe die SG Eiterfeld/Leimbach einen Fuchs als Trainer, "der seine Mannschaft in die richtige Richtung lenken wird, aber hoffentlich nicht an diesem Wochenende." 

FT Fulda - SV Teutonia Großenlüder (Sonntag, 15 Uhr) 

Derzeit hängt die FT hinter den Erwartungen, nach lediglich einem Punkt am vergangenen Wochenende sind die "Turner" Richtung Tabellenmittelfeld abgerutscht, die Top Drei erst einmal um sechs Punkte entfernt. "Sicherlich hätte man sie weiter oben erwartet, aber das wird schon alles seine Gründe haben. Wir können uns sowieso nur auf uns konzentrieren", will Teutonen-Trainer Francisco Martinez einzig die vorhandene Qualität der Fuldaer berücksichtigen.

Daher lautet die Devise: "Wir müssen alles abrufen und zu 100 Prozent auf dem Platz sein." Sollte das am Sonntag funktionieren, würde es ein Spiel werden, in dem am Ende Kleinigkeiten entscheidend sind. Allerdings muss Martinez am Freitag im Abschlusstraining noch ein Blick auf drei Spieler werfen, ob die überhaupt mitwirken können. Hinter Boris Ntheuga, Julian Schönherr und Antonio Martinez stehen noch Fragezeichen, Jakob Schneider wird definitiv fehlen. (fvo/tw) +++