Vorschau zur Fußball-Hessenliga

Sechs-Punkte-Spiel für Neuhof - Fliedens schmerzlicher Ausfall

Ahmed Kamran Tariq muss unters Messer.
Archivfoto: Carina Jirsch

15.10.2020 / REGION - Während die Fußball-Hessenligisten SV Flieden (Samstag beim 1. Hanauer FC) und der SV Steinbach (Samstag beim 1. FC Erlensee) auf ihre Erfolgserlebnisse vom letzten Wochenende ein weiteres folgen lassen wollen, will der SV Neuhof zuhause gegen den SC Griesheim (Sonntag) die Sieglos-Serie von drei Spielen beenden.

1. Hanauer FC - SV Flieden (Samstag, 15 Uhr)

"Bei uns ist es 50:50", sagt Trainer Zlatko Radic in der Vorschau auf die Partie in Hanau. Damit meint er weniger die Siegchancen seiner Mannschaft, als die Personalsituation. So kehrte Fabian Schaub gegen Erlensee in den Kader zurück und könnte gegen Hanau erstmals wieder auflaufen, dafür muss Flieden aber auf Ahmed Kamran Tariq verzichten, der am Außenmeniskus operiert wird.

Im Duell der Tabellennachbarn strebt der SV Flieden nach dem nächsten Erfolg, der sie in die Top Fünf hieven könnte. "Im Fußball will man immer mehr. Jeder Punkt könnte für uns am Ende wertvoll sein", so Radic. Der Fliedener Trainer erwartet, dass seiner Mannschaft das Hanauer Spiel dabei entgegenkommt: "Es liegt uns sehr, wenn der Gegner Ballbesitz hat."


1. FC Erlensee - SV Steinbach (Samstag, 17 Uhr)

Gewinnt der SV Steinbach die Partie in Erlensee, hätten sie nach zehn Spieltagen genauso viele Punkte wie nach den 21 Spielen der vergangenen Saison. Erlensee schien nach Erfolgen gegen Griesheim und Neuhof auf dem Weg, sich in der Liga zu akklimatisieren, die 0:3-Niederlage beim SV Flieden warf den Aufsteiger dabei aber wieder weit zurück. "Trotzdem ist alles drin. Zuhause wollen sie natürlich auch gewinnen", sagt SVS-Trainer Petr Paliatka.

Rückblickend ist er mit der defensiven Herangehensweise seiner Mannschaft gegen Ginsheim nicht mehr so unzufrieden, wie noch am Sonntag: "Aufgrund der Führung und dass die Kräfte nachgelassen haben, ist es vielleicht doch besser gewesen." Neben dem Verzicht auf Lukas Gemming kann Paliatka auf dem Kunstrasen in Erlensee wohl wieder auf Alin Neacsu und Lukas Hildenbrand bauen.

SV Neuhof - SC Viktoria Griesheim (Sonntag, 15 Uhr) 


Sportlich hat der SV Neuhof in den letzten drei Spielen einiges an Federn lassen müssen. Lediglich vergangene Woche gegen Zeilsheim gab es einen Punkt. Deshalb bezeichnet Neuhofs sportlicher Leiter Avdo Cosic die Partie gegen den Tabellen-16. Griesheim auch als Sechs-Punkte-Spiel: "Das sind die Mannschaften, die wir schlagen müssen, wenn wir auch nächstes Jahr in der Hessenliga spielen wollen." 

Cosic erwartet einen Gegner, der sich hinten reinstellen und dem SVN das Spiel überlassen wird. Für die Kalikicker eine eher ungewohnte Situation, sind doch meist sie es, die sich aufs Kontern verlagern. Den Verantwortlichen dürfte aber der Auftritt in Zeilsheim Mut machen. Dort dominierte die Mannschaft von Alexander Bär über weite Strecken des Spiels das Geschehen, was fehlten waren lediglich die Tore. "Die Mannschaft entwickelt sich von Spiel zu Spiel weiter. Man sieht immer mehr die Fortschritte, sie nimmt die Liga auf jeden Fall an", so Cosic. (fh/tw) +++