Spannender Nachmittag

"Bares für Rares"-Expertin stellt sich neugierigen Fragen bei Kinderuni

Für die Fragen der Kinder nahm sich die Kunstexpertin am Mittwochnachmittag reichlich Zeit
Fotos: Yannik Overberg

27.02.2020 / FULDA - Ist das Kunst oder kann das weg? - das war die Frage am Mittwochnachmittag im Rahmen der Kinderuni 2020. Als Referentin in der Fuldaer Kinder-Akademie beantwortete Dr. Elisabeth Nüdling, Kunsthistorikerin und Teil der TV-Show "Bares für Rares" die neugierigen Fragen der acht bis zwölfjährigen Kinder.

Die Kooperation, die traditionell mit der Hochschule Fulda abläuft und die Kinderuni jährlich ausrichtet, hatte diesmal das Thema Kunst auf der Tagesordnung. Bei der Kinderuni werden den Kindern in verschiedenen Bereichen wie Wissenschaft, Medizin oder eben Kultur, den Kindern interessante Einblicke gewährt. Am Mittwochnachmittag lernten die rund 25 Teilnehmer auf den vollbesetzten Bänken, wie die Arbeit einer Kunsthändlerin abläuft. Zudem erklärte Nüdling auch ihre Tätigkeit bei der ZDF-Erfolgsserie "Bares für Rares".

Zunächst band die 39-jährige Fuldaerin, die mit ihrer Mutter gemeinsam das Kunsthaus Nüdling leitet, die neugierigen Kinder mit einem kleinen Ratespiel ein in ihren Vortrag. Dabei brachte sie drei verschiedenen Gegenstände mit und die Kinder mussten anhand ihres Gefühls erraten, ob ein Produkt wertvoll ist oder nicht. Nüdling staunte dabei nicht schlecht, welch gutes Gespür die Kinder für den Wert der Gegenstände hatten. Während eine Vase und ein Ring wertlose Flohmarkt-Gegenstände waren, erkannten die Kinder den besonderen Wert einer Porzellanfigur. Ein Teilnehmer, der sich als kindlicher Kunst-Experte entpuppte, sah sogar die Signatur eines Künstlers auf dem wertvollen Stück.

Nachdem das fröhliche Raten abgeschlossen war, erklärte die Gutachterin für Diamanten, den Kindern mit welchen Werkzeugen sie, wahre Kunstschätze erkennen kann: "Das wichtigste Instrument ist meine Lupe, die habe ich immer dabei. Damit kann man auf den ersten Blick schon viel erkennen, ob etwas wertvoll ist oder nicht", sagte Nüdling.

Da sie als Diamant-Expertin besonders auf diesem Fachgebiet sich auskennt, stellte sie ein ebenfalls wichtiges Hilfsmittel vor. Der Diamant-Tester sei ein wichtiges Instrument, da Fälschungen immer besser werden würden. Mit dem Gerät könne man aufgrund der Wärmeleitfähigkeit schnell feststellen, ob ein Diamant wertvoll ist, so die 39-Jährige weiter. In dem rund einstündigen Vortrag nahm sich die Kunstkennerin immer wieder Zeit für die Fragen der Kinder und kreierte damit einen sehr interessanten Nachmittag für die Kinder. (Kevin Kunze)+++