Eine echte Win-win-Situation

Überraschung nach dem Hundeschwimmen: 1.000 Euro gehen ans Tierheim

Volker Nuhn vom Tierschutzverein freut sich über den Besuch des Heringer Bürgermeisters Daniel Iliev.
Foto: Viviane Wellmitz

10.10.2019 / BAD HERSFELD / HERINGEN (W.) - Knapp einen Monat ist es nun her, dass das Heringer Fritz-Kunze-Bad zum Abschluss der Sommersaison für Hunde geöffnet wurde. Neben dem Spaß, den die Vierbeiner sowie deren Frauchen und Herrchen an diesem Tag erleben konnten, ging es auch um eine gute Sache: wie bereits 2016 und 2017 (2018 musste es leider ausfallen) gingen die Einnahmen des ehrenamtlich organisierten Hundeschwimmens in Gänze an das Tierheim in Bad Hersfeld. 1.000 Euro kamen durch Eintritt sowie durch den Verkauf von Kaffee und Kuchen zusammen.

Volker Nuhn, zweiter Vorsitzender des Tierschutzvereins, freut sich sehr über die von Heringens Bürgermeister überreichte Spende: "Als Tierheim im Landkreis kommt unsere Arbeit allen Kommunen zugute, da freuen wir uns natürlich sehr, wenn wir eine solch großzügige Unterstützung erhalten. Dafür können wir nur 'DANKE' an die Stadt Heringen und das Fritz-Kunze-Bad sagen."

Heringens Bürgermeister Daniel Iliev dankt als Schirmherr des Hundesschwimmens vor allem dem Team des Fritz-Kunze-Bades für die tolle Aktion: "Wir wollen mit kreativen Ideen auf unser Bad aufmerksam machen; wenn dann noch etwas Gutes getan werden kann, haben wir am Ende alle gewonnen."

Das ehrenamtlich organisierte Hundeschwimmen fand erstmals im September 2016 statt und etablierte sich schnell. In diesem Jahr konnten über 200 Hunde zum Abbaden das Bad besuchen. Vor Beginn der jeweiligen Sommersaison wird das "verbrauchte" Wasser abgelassen, das Becken sowie die Außenanlagen gereinigt und mit frischem Wasser befüllt. (pm) +++