Kreisbrandmeister Hertrampf verabschiedet 

Dank und Anerkennung für vorbildlichen 22-jährigen Dienst

Landrat Dr. Michael Koch übergibt Kreisbrandmeister Stefan Hertrampf die offizielle Entlassungsurkunde. Damit scheidet für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg eine Persönlichkeit aus dem Amt des Kreisbrandmeisters aus, die sich große Anerkennung und Wertschätzung erworben hat.
Foto: Landkreis Hersfeld-Rotenburg

09.10.2019 / BAD HERSFELD - In würdigem Rahmen wurde der langjährige Kreisbrandmeister Stefan Hertrampf verabschiedet. Mit Hertrampf scheidet für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg nach 22 Jahren eine Persönlichkeit aus dem Amt des Kreisbrandmeisters aus, die sich weithin große Anerkennung und Wertschätzung erworben hat.

Landrat Dr. Michael Koch und Kreisbrandinspektor Marco Kauffunger würdigten die Leistungen des 57-Jährigen. „Sie haben über 40 Jahre lang einen unverzichtbaren Dienst für die Allgemeinheit als aktiver Feuerwehrkamerad geleistet, davon über 22 Jahre als Kreisbrandmeister“, hob Landrat Dr. Michael Koch hervor und ergänzt: „Dafür gebührt Ihnen unser Dank und höchste Anerkennung.“

Für Hertrampf ist Feuerwehr mehr als nur ein Hobby

Bereits im Alter von zwölf Jahren ist Stefan Hertrampf in die Bebraer Jugendfeuerwehr eingetreten und wechselte 1979 in die Einsatzabteilung. Von da an war die Feuerwehr mehr als ein Hobby für ihn. Mit 28 wurde Stefan Hertrampf zunächst stellvertretender Wehrführer, dann Wehrführer. Dieses Amt übte er bis 2017 aus.

1997 folgte Stefan Hertrampf auf Justus Allmeroth als Kreisbrandmeister im Kreisabschnitt II (Gemeinden Alheim, Städte Bebra und Rotenburg). Ununterbrochen habe der zweifache Familienvater dieses verantwortungsvolle Amt bis zum heutigen Tage ausgeübt, so Kreisbrandinspektor Marco Kauffunger: „Und das mit der ihm eigenen Energie und Tatkraft, Sachkunde und Erfahrung sowie Aufgeschlossenheit und Empathie.“

Stefan Hertrampf absolvierte bis jetzt knapp 40 Aus- und Fortbildungen, vom Grundlehrgang bis hin zum Kreisausbilder Truppmann/Truppführer. Seit über 20 Jahren ist der 57-Jährige als Ausbilder im Bereich der Technischen Hilfeleistung und Brandbekämpfung bei Bahnunfällen tätig.

Für seine Verdienste im Feuerwehrwesen wurde Stefan Hertrampf bereits mehrfach geehrt. 2015 wurde ihm beispielsweise das Goldene Brandschutzehrenzeichen verliehen. Im Mai dieses Jahres wurde er mit dem Goldenen Brandschutzverdienstzeichen am Bande für hervorragende Verdienste um den Brandschutz ausgezeichnet. (pm) +++