SVN einmal mehr mit zu vielen Fehlern

Am Monte Kali dreht man sich im Kreis

Noch ist es nicht zu spät, doch der SV Neuhof um Trainer Alexander Bär muss dringend die kapitalen Fehler abstellen.
Archivfoto: Bernd Vogt

07.10.2019 / NEUHOF - Der SV Neuhof wollte Punkte für Motivation und Selbstvertrauen holen, verteilte aber einmal mehr zu viele Geschenke und stand in Waldgirmes mit leeren Händen. Weil Steinbach in Baunatal gewann, rutschte der Fußball-Hessenligist auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Trainer-Rückkehrer Alexander Bär musste indes altbekanntes Vokabular verwenden.

"Wir drehen uns im Kreis", sagte Bär nach dem Spiel auf dem Kunstrasen im Lahnauer Stadtteil. Denn die drei Treffer für den SCW entsprangen allesamt und zum wiederholten Male indviduellen Fehlern der Gäste. Zwar starteten die Hausherren schwungvoll und dynamisch, als übermächtiger Gegner präsentierte sich die Elf von Otmar Velte allerdings nicht. Schließlich verteilte Waldgirmes ebenfalls fleißig Geschenke.

Zwei davon, als Fabian Wozniak den SVN in Führung brachte und Branimir Velic mit einem Traumtor aus 50 Metern verkürzte, nutzte der Aufsteiger auch. Dass Neuhof aber auf die Verliererstraße geriet, lag an der Phase nach Wiederanpfiff als Marcel Siegel binnen weniger Minuten zwei Mal einnetzen durfte. "Das war eine Tiefschlafphase", haderte Bär mit dem letztlich entscheidenden Zeitraum der Begegnung.

Zwar zeigte der SVN, der 20 Minuten in Unterzahl spielte, Moral und hatte nach dem 2:3 durch Velic zwei, drei gute Annäherungen auf den Ausgleich, dieser aber sollte nicht mehr gelingen. "Das Positive ist, dass die Moral stimmt. Das müssen wir mitnehmen", sagt Bär. Neuhofs Trainer weiß aber auch: "Wenn wir jedes Wochenende diese Analysen treffen, sind wir nach 34 Spielen abgestiegen." (the) +++