Maberzell unterliegt

Pucars Niederlage im Einzel als Knackpunkt

Tomislav Pucar musste eine überraschende Niederlage hinnehmen.
Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

07.10.2019 / NEU-ULM - Der Tischtennis-Bundesligist TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell musste sich dem Liga-Neuling TTC Neu-Ulm geschlagen geben. mit 1:3 unterlag Maberzell, einzig Ruwen Filus konnte ein Duell gewinnen. Nachdem Fan Bo Meng und Tomislav Pucar verloren, stand Filus unter Zugzwang, konnte den TTC aber nicht mehr ins Schlussdoppel führen.

"Wenn man kein Glück hat, kommt meistens auch noch Pech dazu", fasste Maberzells Vize-Präsident Claus-Dieter Schad die Niederlage zusammen. Gerade das dritte Duell zwischen Viktor Brodd und Tomislav Pucar durchkreuzte den Plan der Gäste, denn Pucar musste eine überraschende Niederlage hinnehmen. "Das verlorene Einzel war etwas der Knackpunkt, die Niederlage war nämlich nicht eingeplant", so Schad.

Pucar kämpfte sich zwar nach 0:2-Rückstand wieder heran, den fünften Satz aber entschied Brodd für sich. "Tomislav hat sich beim Einspielen etwas die Schulter verletzt. Das soll keine Ausrede sein, kann aber dazu beigetragen haben", sagte Schad. So stand Ruwen Filus, der das zweite Duell gegen Abdel-Kader Salifou mit 3:1 gewann und für Maberzell nach Fan Bo Mengs 0:3-Niederlage ausglich, unter Druck.

Es ging gut los mit einem 11:6 im ersten Satz, danach musste Filus gegen Tiago Apolonia aber zwei Sätze abgeben. Zwar gelang dem Maberzeller noch das 2:2, der letzte und entscheidende Satz ging aber an den Neu-Ulmer, der den Sieg für den Liga-Neuling damit sicherte. "Wir wissen, was wir können und werden das auch wieder abrufen", betonte Schad nach dem Spiel selbstbewusst. (tw) 

DIE DUELLE IN DER ÜBERSICHT:

Tiago Apolonia - Fan Bo Meng 3:0 (11:6, 11:1, 11:9).

Abdel-Kader Salifou - Ruwen Filus 1:3 (5:11, 11:8, 9:11, 8:11).

Viktor Brodd - Tomislav Pucar 3:2 (12:10, 11:8, 6:11, 10:12, 11:6).

Tiago Apolonia - Ruwen Filus 3:2 (6:11, 11:7, 11:7, 6:11, 11:6). +++