Erst Liga, dann Pokal

Maberzell vor doppelter Hürde in heimischer Halle

Doppelte Aufgabe im Blick: Fan Bo Meng und Maberzell müssen erst in der Liga, dann im Pokal antreten.
Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

18.09.2019 / FULDA - Im Schlussdoppel hat Tischtennis-Bundesligist TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell gegen Borussia Düsseldorf den nächsten Coup verpasst, nun ist der TTC zwei Mal im Einsatz. Am Freitag (19 Uhr) gastiert der Post SV Mühlhausen in der Liga in Fulda, am Sonntag (15 Uhr) kommt der TSV Bad Königshofen im Pokal in die Wilmingtonhalle.

"Das sind zwei harte Aufgaben, Mühlhausen und Bad Königshofen verfügen über zwei starke Mannschaften", sagt TTC-Vizepräsident Claus-Dieter Schad vor dem Doppelspieltag. Während in der Liga der zweite Saisonsieg eingefahren werden soll, möchte Maberzell im Pokal ein erneut frühes Ausscheiden wie im Vorjahr vermeiden. Mit dem Klub aus dem Rhön-Grabfeld kommt allerdings die Mannschaft der Stunde.

Mit drei Siegen aus drei Spielen liegt der TSV mit Bergneustadt und Bremen an der Tabellenspitze. "Sie sind mittlerweile eine Macht und haben sich mit Bastian Steger enorm verstärkt", weiß Schad um die Stärke des TSV. Eine ähnlich harte Aufgabe wird aber das Ligaspiel gegen Mühlhausen. "Eine von eins bis drei ausgeglichene Mannschaft", erwartet Schad zum Auftakt in den Doppelspieltag. Nach den jüngsten Vorstellungen rechnet sich Maberzell aber dennoch etwas aus und will den zweiten Sieg.

"Wir haben die neue Saison ordentlich begonnen und werden uns nicht beirren lassen", sagt Schad. Für dieses Unterfangen ist ein Tomislav Pucar als Punktegarant wie zuletzt unabdingbar. "Er hat sich zu einem absoluten Topscorer entwickelt. Dass wir seine Punkte brauchen, ist klar", so Schad, der auch darauf baut, dass Ruwen Filus nach seiner glücklosen Vorstellung etwas zurecht rücken möchte. (the) +++