Behinderungen Richtung Eisenach

Transporter mit Elektroautos fängt Feuer - Fahrer verletzt sich bei Löschversuch


Fotos: Feuerwehr Obersuhl

10.09.2019 / WILDECK - Ein folgenschwerer Brand eines Autotransporters hat sich am Dienstagmittag auf der A 4 Richtung Eisenach ereignet. Nach ersten Informationen der Polizei ist zwischen den Anschlussstellen Wildeck-Obersuhl und Gerstungen der Autotransporter vermutlich in Folge eines überhitzten Reifens in Brand geraten. Der Fahrer hatte selbst versucht, das Feuer zu löschen. Dabei zog er sich Verbrennungen zu. Er wurde von der Besatzung eines Rettungshubschraubers erstversorgt udn anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Bei dem Brand wurden drei der fünf Neufahrzeuge und der Autotransporter beschädigt. Die Feuerwehren Obersuhl, Richelsdorf, Herleshausen und Bad Hersfeld waren im Einsatz. Die Höhe des Sachschadens bezifferte die Polizei auf rund 200.000 Euro.

Aktuell: Gegen 13:05 Uhr wurde die Feuerwehr erneut alarmiert, da nach O|N-Informationen ein oder mehrere Fahrzeuge erneut brennen. Es handelt sich um Elektrofahrzeuge. Die Feuerwehr begleitet nun die Bergungsarbeiten, offenbar hat sich beim Entladen der Fahrzeuge eine Batterie erneut entzündet.

Die Autobahn Richtung Osten war circa eineinhalb Stunden voll gesperrt. Es bildete sich ein Stau von fünf Kilometern Länge. Zur Zeit läuft der Verkehr einspurig (bis circa 15 Uhr) an der Unfallstelle vorbei. Der rechte von zwei Fahrstreifen ist derzeit noch gesperrt. (hhb / pm) +++