Der Meister kommt

Duell der Fehlstarter: Maberzell empfängt Ochsenhausen

Ob Tomislav Pucar gegen Ochsenhausen mitwirken kann, ist noch offen.
Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

22.08.2019 / FULDA - Wenn es hieß, dass der Meister nach Fulda kommt, stellten sich die Tischtennis-Fans auf die Begegnung zwischen dem TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell und Borussia Düsseldorf ein. Anders in diesem Jahr, denn der TTF Liebherr Ochsenhausen krönte sich zum besten Team Deutschlands. Meisterlich war der Start jedoch nicht. Wie Maberzell verlor auch Ochsenhausen zum Auftakt mit 0:3.

Ebenfalls mit 0:3 kam Ochsenhausen in Saarbrücken unter die Räder. Doch so deutlich, wie es das Ergebnis aussagt, war das Spiel nicht. "Das ist das stärkste Team der Bundesliga. Da darf die Niederlage nicht hinwegtäuschen, so klar war das nicht", meint auch TTC-Vizepräsident Claus-Dieter Schad. Zwei Duelle mussten im entscheidenden fünften Satz entschieden werden. Ein, zwei Ballwechsel machten hier nur den Unterschied.

Und der TTC? Da war die Niederlage schon deutlicher, Fan Bo Meng war der einzige Spieler, der einen Satz gewinnnen konnte. "Er hat die Sache ausgesprochen gut gemacht, nur war etwas zu aggressiv mit den Rückhandschlägen", so Schad. Kaliber wie die Spieler des TTF benötige Meng nun, um seine Entwicklung voranzutreiben und sein Spiel dem Niveau dieser anzupassen.

Ob Tomislav Pucar, der in Bergneustadt krankheitsbedingt fehlte, wieder mitwirken kann, vermochte Schad noch nicht zu äußern: "Ich vermute, dass er spielt. Aber das ist nur ein Bauchgefühl." Ändern wird sich, ob mit oder ohne Pucar, am Auftreten der TTC-Akteure nichts: "Die drei werden wieder kämpfen bis zum umfallen." Vielleicht hat Ochsenhausen den Start nicht verkraftet und Fulda-Maberzell kann für ein spannendes, enges Duell gegen den amtieren Meister und Pokalsieger sorgen. (tw) +++