SV Großenlüder - SV Müs 0:0

Viele Chancen, keine Tore, aber zwei Platzverweise

Gehalten: Teutonen-Keeper Julian Eidmann ließ keinen Ball ins Netz
Fotos: Jonas Wenzel (Yowe)

12.08.2019 / GROßENLÜDER - Ein Derby, ganz ohne Tore, sahe die Zuschauer am Sonntagnachmittag im Lüdertalstadion. Die Fußball-Gruppenligisten Teutonia Großenlüder und SV Müs, die beide um ihren ersten Saisonsieg kämpften, trennten sich am Ende 0:0-Unentschieden. Während die Tore auf beiden Seiten leer blieben, mussten zwei Akteure das Derby frühzeitig beenden. 

"Wenn der Schiedsrichter gelb-rot gibt, dann ist das so", sagte Großenlüders Trainer Francisco Martinez. Für "Lüders" Andre Peffer (28.) und Müs Spielertrainer Denis Erovic (45.) war das Derby schließlich frühzeitig zu Ende, "das Gute ist, dass wir einen Großteil vom Spiel dann mit zehn gegen zehn gespielt haben."

Dem Spielverlauf machten die Platzverweise also nichts aus, denn Tore fielen trotzdem keine. "In der ersten Halbzeit hat Müs uns dennoch den Schneid abgekauft. Sie waren aggressiver und präsenter", erklärte Martinez, der dennoch ein Chancenplus auf der Seite seiner Mannschaft gesehen haben mag. 

"In Halbzeit zwei wurde es dann aber. Wir hatten das Spiel sehr gut im Griff", lobte Martinez seine Mannschaft im Vergleich zu Durchgang eins. Das Spiel der "Lüderer" nahm nun Fahrt. Boris Nteugha schloss zwei Mal gefährlich für die Hausherren ab (55., 57.), aber das Netz wollte einfach nicht zappeln. "Durch die vielen vergebenen Chancen wurde es dann sehr hektisch. Eine davon muss eigentlich sitzen", sagte Martinez, der dennoch froh über den Punktgewinn ist, "normalerweise endet so ein Spiel dann 1:0 oder 0:1. Deswegen bin ich mit dem Punkt zufrieden, mit der Leistung aber nicht." (fvo)

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:


SV Großenlüder: Julian Eidmann - Boris Nteugha, Jose Antonio Martinez, Jakob Schneider, Sascha Hasenauer, Sebastian Ebert, Niklas Wese, Andre Pfeffer, Felix Schlitzer, Fabian Lehmann, Moritz Reith.

SV Müs: Sebastian Schäfer - Tobias Henkelmann, Konstantin Gerk, Burak Ilgar, Denis Erovic, Mohammed Sharif, Marcel Büttner, Michael Jäpel, Yannik Claus, Senad Jahic, Mirza Mujezinovic.

Schiedsrichter: Steffen Krah (SV Herolz).

Zuschauer: 400.

Gelb-Rote Karten:
Andre Pfeffer (Großenlüder, 36., wiederholtes Foulspiel), Denis Erovic (Müs, 45., Foulspiel/Meckern). +++