SG Johannesberg - Hünfelder SV 3:0 (0:0)

Löbig, Zeller und Gjocai schießen Johannesberg an die Spitze

Leitete Johannesbergs Erfolg über Hünfeld ein: Marius Löbig (l.).
Fotos: Jonas Wenzel (Yowe)

12.08.2019 / FULDA - Die SG Johannesberg grüßt von der Tabellenspitze: Am Sonntagnachmittag siegte der Fußball-Verbandsligist im Derby gegen den Hünfelder SV mit 3:0 (0:0) und bleibt nach vier Spielen ohne Niederlage. In einem hochklassigen Spitzenspiel trafen Marius Löbig und Niklas Zeller nach der Pause für die Hausherren und fügten dem Gast die erste Pleite zu.

Am vierten Spieltag der noch jungen Saison stand das erste kleine Spitzenspiel, das auch noch als Derby daher kam, ins Haus. Die SG Johannesberg und der Hünfelder SV, beide mit der optimalen Ausbeute von neun Punkten aus drei Spielen gestartet, trafen auf dem Sportgelände der SG Johannesberg aufeinander und 400 Zuschauer wollten sich das Duell der beiden Lokalrivalen sehen.

In das ging der HSV zum vierten Mal in Folge mit der gleichen Startaufstellung, während es bei den Gastgebern drei Wechsel gab. SGJ-Trainer Zeljko Karamatic brachte Eric Stephane Kengni Fotsing, Paolo Mondo und Jonas Lembach für Jan-Niklas Rintelmann, Kornelius Raab und Aleksei Rexius. Allesamt Wechsel, die im Vorfeld so erwartet wurden. Ebenfalls erwartet wurde ein temporeiches Spiel.

Und das bekommen die Zuschauer auch geboten, denn beide Mannschaften begannen schwungvoll und dachten offensiv. Das Spitzenspiel, es hielt, was es versprach. Was nicht zur ersten Halbzeit passte, war das Ergebnis. Denn sowohl Johannesberg als auch Hünfeld hatten ihre Abschlüsse, die beste Gelegenheit hatten die Gastgeber für sich zu verzeuchnen. Über die linke Seite startete Marius Löbig zum Gegenstoß, zog in den Strafraum und bediente Sorin Sergiu Leucutua, doch der vergab aus aussichtsreicher Position (44.).

Mit einer Nullnummer, aber keinesfalls einer müden, ging es in die Kabinen, aus der beide Mannschaften unverändert kamen. Als zwischendurch die ersten Tropfen vom Himmel kamen, fielen auch endlich Treffer in der Begegnung. Nach einem Konter brachte Marius Löbig die SGJ in Führung (61.), wenig später verwandelte Kapitän Niklas Zeller einen Freistoß zum 2:0 (68.), Hünfelds Schlussmann Sebastian Ernst rutschte aus und hatte keine Abwehrmöglichkeit.

Es sollte nicht der letzte Treffer des Tages sein, denn aus Hünfelder Sicht kam es noch schlimmer: Patrise Gjocai erhöhte in der Schlussphase auf 3:0 (84.), HSV-Torwart Ernst verhinderte mit einer starken Parade ein kleines Debakel. Am Ende blieb es beim verdienten 3:0 für die SGJ, die sich an die Tabellenspitze schob, während es für den Hessenliga-Absteiger die erste Niederlage gab.

"Johannesberg hat verdient gewonnen. Wir haben vieles vermissen, haben nicht unser Umschaltspiel aufgezogen und zu wenig Mut gehabt", sagte HSV-Trainer Dominik Weber. Sein Gegenüber, Zeljko Karamatic, war indes angetan von seiner Mannschaft. "Wir haben uns mit den vielen Neuen schnell gefunden und sind eingespielt. In der zweiten Hälfte haben wir das Tempo erhöht und am Ende verdient gewonnen", so der neue SGJ-Trainer. (Tobias Herrling)

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

SG Johannesberg: Mitja Hofacker - Jonas Lembach, Mihai Moise (84. Jan Niklas Rintelmann), Eric Stephane Kengni Fotsing (70. Alexei Reksius), Niklas Zeller, Marcel Mosch, Paolo Mondo, Marius Löbig, Patrise Gjocaj, Slavcho Velkovski, Sorin Sergiu Leucuta (74. Robin Sorg).

Hünfelder SV: Sebastian Ernst - Marcel Dücker, Alexander Reith, Nicolas Häuser (69. Florian Münkel), Franz Faulstich (82. Aaron Gadermann), Julian Rohde, Kevin Krieger, Steffen Witzel, Maximilian Fröhlich (59. Andre Vogt), Christoph Neidhardt, Sebastian Alles.

Schiedsrichter: Leon Kanwischer (TSV Zierenberg).

Zuschauer: 400.

Tore: 1:0 Marius Löbig (61.), 2:0 Niklas Zeller (68.). +++