Schloss Fasanerie in Auzsnahmezustand

Eintauchen in eine andere Zeit: Die Zeitreise ins 18. Jahrhundert

Nicht nur kämpferische, sondern auch ganz idyllische Szenen bei der Zeitreise
Fotos: Erich Gutberlet

12.08.2019 / EICHENZELL - Lauter Donner erschüttert den Boden, Pulverdampf vernebelt die Sicht. Am Rande hört man edle Damen aufgeregt tuscheln. Soeben haben ihre Männer einen wichtigen Treffer gegen die gegnerischen Truppen gelandet – hier ist man Zuschauer und gleichzeitig mitten in der Schlacht. Geschichte realistischer nachzuerleben als bei der Zeitreise ins 18. Jahrhundert in Schloss Fasanerie ist kaum möglich. Darum erfreut sie sich als Europas größte Reenactment-Veranstaltung für die Epoche des Rokoko nun seit vielen Jahren großer Beliebtheit und begeisterte auch an diesem Augustwochenende die Akteure und zahlreichen Besucher in Eichenzell.

Am Samstag und dem heutigen Sonntag verwandelt sich das Gelände rund um Hessens schönstes Barockschloss in einen Schauplatz eines wahren Historienspektakels: Über 500 Darsteller aus ganz Europa beleben mit ihren aufwändigen und authentischen Kostümen – von der standesgemäßen Militäruniform der Herren bis zu den feinen Roben der Damen bei Hofe – sowie ihren realistischen Darstellungen historischer Gefechte und des Lagerlebens das weitläufige Gelände.

Dabei kann vom Handwerkerzelt bis zur gefährlich wirkenden Vorladermuskete so einiges bestaunt werden. Und natürlich ist alles möglichst getreu dem historischen Vorbild. Dafür sorgen die Veranstalter – die Kulturstiftung des Hauses Hessen und die Gesellschaft für hessische Militär- und Zivilgeschichte. Große Investitionen, zeitlich und auch finanziell, stecken für die Mitwirkenden der Zeitreise in ihren Schätzen, und sie zeigen sie gerne den interessierten Besuchern und standen für Fragen bereit. Darüber hinaus machten verschiedene Praxisvorführungen, beispielsweise von chirurgischen Operationen oder historischen Tänzen, das Rundum-Erlebnis für die Besucher perfekt. Auch Truppenparaden, Falknervorführungen und sogar historische Zauberkunst wurden den Zuschauern hautnah gezeigt.

Höhepunkt der zweitägigen Veranstaltung waren die beiden Gefechtsdarstellungen auf dem Gefechtsfeld im Schlosspark. In diesem Jahr wurde dabei die Schlacht bei Guilford Courthouse, die am 15. März 1781 stattfand, nachgestellt. Bei der Schlacht während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges siegten seinerzeit in Greensboro (North Carolina) die britischen Truppen unter Lieutenant-General Charles Cornwallis gegen die zahlenmäßig weit überlegene amerikanische Armee unter Major-General Nathanael Greenes.(pm)+++