TV Flieden - TV Gelnhausen 23:39 (9:22)

"Tag des Handballs": Gelnhausen siegt in Flieden problemlos

Der Hainzeller Philipp Schenk (am Ball) und der TV Gelnhausen ließen in Flieden nichts anbrennen.
Fotos: Jonas Wenzel (Yowe)

11.08.2019 / FLIEDEN - Im Königreich Flieden drehte sich am Samstag alles um den Handball: Der TV Flieden hat zum "Tag des Handballs" geladen und sich hochklassige Gäste in die Kreissporthalle geholt. Sowohl die A-Jugend als auch die erste Mannschaft des TV Gelnhausen gastierte beim TVF. Im Hauptspiel setzte sich wenig überraschend der Drittligist mit 39:23 (22:9) durch.

"Der Klassenunterschied war einfach bemerkbar", sagte Martin Best, Vorstand des Fördervereins, über das Duell zwischen dem Bezirksoberligisten und dem TVG aus der dritthöchsten Liga des Landes. Rund 400 Zuschauer wollten sich die beiden Duelle gegen die Handballer aus der Barbarossastadt ansehen. Ein Zuspruch, mit dem Best zufrieden war. "Die Resonanz war gut und wir ziehen ein positives Fazit", so der Vorstand des Fördervereins.

Aus sportlicher Sicht ließen die Gäste um die beiden Hainzeller Philipp Schenk und Jonathan Malolepszy wenig anbrennen und machten den Drei-Klassen-Unterschied im ersten Durchgang offensichtlich. Nach 20 Minuten stand ein 16:6 auf der Anzeigetafel, zur Pause eine 22:9-Führung. Fliedens Rückkehrer Jan Wypchol stand sowohl gegen die Bundesliga-A-Jugend als auch gegen den Drittligisten auf dem Feld.

Im zweiten Abschnitt zeigte sich die Sieben von Trainer Marc Stallmann mit dem ungewohnten Harz treffsicherer, am klaren 39:23-Erfolg änderte das aber nichts. Nach dem "Tag des Handballs" stand noch ein Pressegespräch auf dem Plan, ehe der Abend bei Gegrilltem und gekühlten Getränken ausgeklungen wurde. (the) +++